Seltener Besuch: Fuchs verirrte sich in Schulgarten

+

Helsa. Eine seltene Begegnung hatte HNA-Leser Jürgen Fasold jetzt in Helsa-Eschenstruth. Beim Spazierengehen stieß der Rentner auf einen Fuchs, der sich auf dem Schulhof und Spielplatz der Eschenwaldschule aufhielt.

Bildungshunger war es sicher nicht, der Meister Reinecke auf das Gelände führte, vermutlich knurrte ihm der Magen.

Wie das Foto und die weiteren Bilder im Internet zeigen, leidet das Raubtier vermutlich an der Räude. Die Krankheit wird durch Milben hervorgerufen und verursacht starken Juckreiz. Die Krankheit kann durch direkten Kontakt auch auf Hunde oder Katzen übertragen werden, ist aber gut behandelbar.

Menschen sind nach Auskunft des Kreisveterinäramts nicht gefährdet. Da Wildtiere nicht behandelt werden, verenden sie jedoch nach einigen Monaten. Auch den Fuchs von Eschenstruth dürfte das traurige Schicksal ereilen. (hog)

Fotos: Fuchs verirrte sich auf Schulhof

Helsa-Eschenstruth: Fuchs verirrte sich auf Schulhof

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.