Lesung mit Musik: Schauspieler Klaus Hoffmann in Vellmar

KlausHoffmann

Vellmar. Eine Lesung mit musikalischen Zugaben bietet der Literaturverein Ecke und Kreis Vellmar: Der Liedermacher und Schauspieler Klaus Hoffmann präsentiert am Donnerstag, 17. Januar, ab 19.30 Uhr sein autobiografisches Buch „Als wenn es gar nichts wär - Aus meinem Leben“.

Die Lesung findet im Bürgerhaus Vellmar-West statt. Klaus Hofmann wurde 1951 in Berlin geboren. Für seine Arbeit als Schauspieler wurde er mit dem Bambi und der Goldenen Kameras ausgezeichnet. Er ist verheiratet und lebt in Berlin. Seine Kindheit verbrachte Klaus Hoffmann im Nachkriegsberlin, seine Jugend war geprägt von der 68er-Zeit.

Auftritte in Szenekneipen

Die ersten Schritte als Sänger wagte er in Berliner Szenekneipen. Er stellte sich einfach vors Publikum und legte los. Für seine Rolle als Edgar Wibeau in der Plenzdorf -Verfilmung wurde Hoffmann gefeiert. Und doch ist immer die Musik seine große Leidenschaft geblieben.

In seinem Buch erzählt er von glücklichen und unglücklichen Lieben, von seiner engen Freundschaft zu Reinhard Mey, von seiner Begeisterung für die Lieder von Jacques Brel. Und er spricht von der Suche nach den Spuren seines Vaters, der früh starb. Ein Buch über das Sich-Finden, über das Verlieren und das Neubeginnen, heißt es in einer Pressemitteilung. (swe) Archivfoto: nh

Kontakt: Die Karten kosten im Vorverkauf 8 Euro (Abendkasse 10 Euro) und sind erhältlich bei der Stadtbücherei Vellmar (0561/8200748) und dem „Büchereck“ am Rathaus (0561/826561).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.