Wandergruppe aus ehemaligen VW-Mitarbeitern hat sich jetzt altersbedingt aufgelöst

Letzte Tour nach 42 Jahren

Schwelgten in Erinnerungen: Konrad Ohlwein (vorne Mitte) und seine ehemaligen Kollegen dachten bei ihrem letzten Treffen an die schöne Wanderzeit und gemeinsame Touren zurück. Foto: T. Hartung

Baunatal. Vom Bayerischen Wald bis nach Tirol - in 42 Jahren haben sie viele Ziele bereist. Jetzt hat sich die Wandergruppe aus ehemaligen VW-Mitarbeitern der Gießerei zum letzten Mal zu einer gemeinsamen Tour getroffen - wenn diese auch nur vom Parkhaus bis zum Restaurant Santorini in Baunatal ging, wo die Senioren in Erinnerungen an die schöne Wanderzeit schwelgten. „Viele von uns sind nicht mehr gut zu Fuß“, sagt Konrad Ohlwein, der die Touren stets organisiert hatte.

Angefangen hat alles 1972 mit einer Tagesfahrt zur Werksbesichtigung nach Wolfsburg. „Ich war Vertrauensmann“, sagt er. Der Wunsch seiner Kollegen aus der Gießerei sei eine Fahrt zum Mutterwerk gewesen. Also organisierte Ohlwein diese.

Die Kollegen waren begeistert. Von da an gab es eine gemeinsame Tour im Jahr. Angefangen mit Tagesfahrten, wurden später kleine Reisen mit Übernachtung daraus.

Außerdem feierten die Ausflügler jedes Jahr ausgiebig Karneval. 1994 gab Ohlwein seine Aufgabe ab. Es hätte Diskrepanzen in seinem Job als Betriebsrat gegeben, sagt er. So übernahm Horst Wolfram das Organisatorische. „Er hat es leider nicht attraktiv genug gestaltet. So wurden die Busse nicht mehr voll“, sagt Ohlwein, der stets ein tolles Rahmenprogramm parat hatte.

1998 wäre alles auseinandergebrochen. Um das zu verhindern, schlug Konrad Ohlwein vor, sich zwei Mal im Jahr zu einer Wandertour in heimischen Gefilden zu treffen. So wurde 1999 aus den 38 Ausflüglern eine Wandergruppe. Alters- und gesundheitsbedingt wurden die Wege jedoch immer kürzer. Schließlich seien die Ältesten bereits über 80 Jahre, bemerkt der Organisator. Also entschied er sich jetzt, die Gruppe nach der 30. Wanderung aufzulösen.

Das sei ein guter Zeitpunkt, sagt er. Dennoch ist nicht ganz Schluss. Konrad Ohlwein, Franz Büchling, Edmund Pfeffermann, Günter Rapp und Arno Berninger werden sich auch in Zukunft noch alle vier Wochen zu einer Wandertour treffen. Sie seien der Rest - sozusagen der harte Kern - von der großen Gruppe, sagt Ohlwein. Natürlich gibt es auch in diesem Kreis, zusammen mit den Ehefrauen, einmal im Jahr einen Ausflug mit Übernachtung.

Von Tina Hartung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.