Großenritter Carnevals Gemeinschaft trainiert für die Deutsche Meisterschaft in Köln

„Wir kämpfen bis aufs Blut“

Kraft- und Dehnübungen beim Training: Trainerin Anika Bornemann (31 Jahre, von links), Tabea Spörhase (21 Jahre), Trainerin Ann-Cathrin Metz (25 Jahre), Natalie Klinge (22 Jahre), Trainerin Mike Gessner (28 Jahre) und Franziska Kehr (18 Jahre). Fotos: Uminski

Baunatal. Der 19-jährigen Laura Kolmsee stehen ein paar Schweißperlen auf der Stirn. Eine andere Sportart könne sich die Baunatalerin aber nicht vorstellen. Gerade jetzt in den Wettkämpfen und dem Training dazwischen wird den Tänzerinnen viel abverlangt. Für die 50 Stadtgarde-Tänzerinnen der Großenritter Carnevals Gemeinschaft (GCG) geht es diese Woche nur noch um den Feinschliff ihrer Tänze. Am letzten Wochenende wurde die Stadtgarde in Suhl im Gardetanz Norddeutscher Vizemeister und im Schautanz sogar Norddeutscher Meister. Nun geht es mit 100 Aktiven und fünf Bussen auf nach Köln zu den Deutschen Meisterschaften.

Training guter Ausgleich

Trotz des harten Trainings herrscht im Team eine ausgelassene Stimmung. „Das ist ein guter Ausgleich zum Job, denn ich sitze den ganzen Tag im Büro.“ sagt Laura Kolmsee „Am meisten schmerzen die Beine“, betont die angehende Verwaltungsfachangestellte, die bei der GCG seit 16 Jahren tanzt. Wärmesalbe oder ein warmes Bad helfen aber, so die Auszubildende. Die 19-Jährige liebe an dem Sport die Vielfalt und die Akrobatik und sei stolz darauf in einer der besten Garden Deutschlands zu tanzen.

Stolz auf ihre Mannschaft ist auch Tabea Spörhase, die seit 17 Jahren tanzt. „Das Mannschaftsgefühl ist besonders, wir halten zusammen und gehen da gemeinsam durch“, sagt die 21-Jährige, die eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert. Natalie Klinge hat in der GCG Freunde fürs Leben gefunden. „Es ist ein super Gefühl gemeinsam auf der Bühne zu stehen, wir kämpfen bis aufs Blut“, sagt die 22-jährige Baunatalerin.

Die angehende Kauffrau im Gesundheitswesen ist mir ihrer Mannschaft bereits fünf Mal Deutscher Meister geworden.

Konkurrenz aus dem Süden

Bescheiden ist der Großenritter Carnevals Verein dennoch geblieben, der bereits 19 Mal den Deutschen Meistertitel nach Baunatal geholt hat. „Wir hoffen, dass wir so nah wie möglich ans Treppchen kommen“, sagt die 31-jährige Anika Bornemann. Die vier Trainerinnen der Stadtgarde würden sich auch über einen vierten Platz freuen.

Besonders stark seien die süddeutschen Mannschaften aus Nürnberg, Knielingen oder Neukirchen. Die Stadtgarde sei noch eine sehr junge Mannschaft mit vielen neuen Tänzer innen, die das Potenzial habe oben mitzutanzen, so Trainerin Ann-Cathrin Metz. „Wir sind sehr stolz auf die Mannschaft, die einen großen Ehrgeiz entwickelt hat“, so die 25-Jährige.

Die 44. Deutsche Meisterschaft im karnevalistischen Tanzsport findet am 14. und 15. März in Köln in der Lanxess Arena vor 16.000 Zuschauern statt. HINTERGRUND

Von Johanna Uminski

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.