Jugendliche Christen aus Kaufungen erprobten das Zusammenleben - „Vertrautheit wächst von Tag zu Tag“

19 Leute auf 110 Quadratmetern

Gemeinsames Spielen auf engstem Raum: Pia Garden (von links), Friederike Barth, Maike Wermes, Tobias Barth, Projektleiter Vassili Konstantinidis, Annika Haese, Ann Sophie Kühn, Mathilda Störmer, Lara Scheutzel, Sophie Barth, Eva-Maria Konstantinidis und Philine Strube haben es sich gemütlich gemacht. Foto: Sager

Kaufungen. Schuhe stapeln sich i m Flur: große und kleine, bunt gemischt. Mit 19 Personen in einer Vier-Zimmer-Wohnung mit 110 Quadratmetern für fünf Tage leben - diese Erfahrung haben in der vergangenen Woche 17 Jugendliche gemacht, die sich für das Projekt „Woche Gemeinsamen Lebens“, kurz: WoGeLe, angemeldet hatten.

Die Vier-Zimmer-Wohnung gehört Eva-Maria und Vassili Konstantinidis. Beide sind in der evangelischen Kirchengemeinde Oberkaufungen im Bereich der Jugendarbeit tätig. WoGeLe ist ein ganz neues Projekt, durch das Jugendgemeinschaft auch im Alltag entstehen soll. „Wir möchten offene Tür wohnen, mit den Jugendlichen Gemeinschaft leben und den Glauben in den Alltag bringen“, sagt Vassili Konstantinidis, der gerade im Rahmen seines Studiums ein Praktikum in der Kirchengemeinde absolviert.

Bunte Woche

Arbeit und Freizeit mischen sich hierbei, doch auch Eva-Maria Konstantinidis, die hauptberuflich in der Gemeinde arbeitet, genießt die Mischung zwischen Alltag und Jugendfreizeit. „Ich nehme ganz viel von den Jugendlichen auf“, sagt sie, „die Vertrautheit wächst von Tag zu Tag.“ Die bunte Woche begann am Sonntag. Die Jugendlichen, zwischen zehn und 16 Jahren alt, nahmen die Wohnung in kurzer Zeit für sich ein. Schlaflager wurden hergerichtet und Küchen- und Duschpläne ausgetüftelt. Gemeinsam besuchte man den G+-Gottesdienst und ließ den Abend ruhig mit einem Tagesabschluss in der Gruppe ausklingen.

Am Montag und Dienstag rief kurz vor Ferienbeginn noch einmal die Schule. Um 5.30 Uhr begann die Dusche zu rauschen. Um 7.45 Uhr drehte der Letzte das Wasser ab. Das Leben spielt sich im Wohnzimmer und in der Küche ab. Es wird gekocht, gespielt, gelacht und geredet. „Irgendjemand ist immer da“, sagt Friederike Barth. „Und trotzdem gibt es immer einen Rückzugsort“, fügt Lara Scheutzel hinzu, die es sich in der Leseecke gemütlich macht.

Nach der morgendlichen Lesung der Losung ging es am Mittwoch nach Kassel. Online konnten die Jugendlichen im Voraus das Programm des Ausflugstages abstimmen - Bowling gewann. Schnell verging die Zeit in der WG. Nach einem gemeinsamen Brunch am Donnerstag wurde gepackt. Der Jugendgottesdienst am Abend rundete eine gelungene und auch ein wenig verrückte Woche mit Wiederholungswert ab. Lust auf Gemeinschaft? Dienstags findet jede zweite Woche „Full House“ statt. Kontakt: eva-maria.konstantinidis@gmx.de

Von Anja Sager

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.