Lichter und Klänge: Eine kleine Nachlese vom Weihnachtsfest im Bauna-Tal

Licht, das Frieden bringt: Alicia (9, ganz vorn von links), Nico (8), Alexa (8) und Sarah (8) von der Johanniter-Jugend Baunatal bewahrten die Flamme in Laternen auf. Foto: Dilling

Baunatal/Schauenburg. Advent und schließlich das Fest – Zeit des Lichts und der fröhlich-besinnlichen Musik. Und Weihnachten selbst ist auch ein Anlass, in der Familie zusammenzusitzen, sei es zu Hause unter dem geschmückten Baum oder – vorzugsweise am ersten und zweiten Feiertag – im Gasthaus, um sich die Arbeit in der Küche zu sparen.

Da trafen wir zum Beispiel die Familie Rössel / Simon aus Gudensberg gestern im Brauhaus Knallhütte in Rengershausen. Wie immer gab es über Weihnachten eine Reihe festlicher Gottesdienste im Bauna-Tal, oft umrahmt von Chorgesang. Aber auch in den letzten Tagen vor dem Christfest passierte einiges in unseren Kirchen – wir nennen im Folgenden zwei Beispiele.

Einen Tag vor Heiligabend wurde in der Gethsemanekirche in Altenbauna wieder das Friedenslicht aus Bethlehem verteilt. Besucher konnten ihre Kerzen daran entzünden. Die Johanniter-Jugend hatte das organisiert.

Wer in der Adventszeit in den frühen Abendstunden an der Friedenskirche in Altenbauna vorbeiging, hörte öfter besinnliche Klänge und Lieder aus dem Gotteshaus. Bis 23. Dezember gab es dort die offene Kirche im Advent. Neben Geschichten und Gedichten stand an vier Abenden gemeinsames Musizieren an. Viele Baunataler erfreuten sich an den Stunden mit schönen Melodien. Das musikalische Miteinander eignete sich bestens, um den Stress der zurückliegenden Tage für eine Weile zu vergessen und sich auf den Heiligen Abend einzustimmen. (pdi/pth)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.