Fuldataler Kreativmarkt: 28 Hobbykünstler boten ihre selbstgefertigten Arbeiten an

Liebe zu den Teddybären

Bärenmamis: Die Schwestern Uta (links) und Sabine Ronniger aus Kassel verbindet die gemeinsame Leidenschaft für Teddybären, die sie in ihrer Freizeit selbst nähen und unter anderem auf dem Kreativmarkt verkaufen. Fotos: Rogge-Richter

Fuldatal. Wer trennt sich schon gern von seinem Teddy? Uta und Sabine Ronniger aus Kassel fällt an diesem Wochenende so gut wie jeder Abschied von ihren selbstgenähten Bären schwer, die während des Kreativmarkts im Fuldataler Forum nacheinander ihren Verkaufstisch verlassen. Schließlich haben die beiden Schwestern viel Zeit, jede Menge Arbeit und vor allem Liebe in jedes noch so kleine Detail ihrer Schützlinge aus Plüsch gesteckt, die sie nun den zahlreichen Besuchern am Rathausplatz in Ihringshausen anbieten.

Seit Jahren teilen Uta und Sabine Ronniger ihre Leidenschaft für Teddybären, die sie in ihrer Freizeit anfertigen. „Jeder Teddy bekommt von uns ein eigenes Gesicht und einen eigenen Namen. Und bei jedem fertigen Bären fragen wir uns, ob wir ihn tatsächlich hergeben wollen“, sagt Uta Ronniger und lacht.

So wie den beiden Schwestern ging es vielen der 28 Hobbykünstler aus Fuldatal, Vellmar, Kassel und unter anderem Hann. Münden, die während des zweitägigen Kreativmarktes ihre selbstgefertigten Unikate verkauften: Bunte Taschen aus Filz, selbstgestrickte Socken, Mützen und Schals für Kinder und Erwachsene, mit Serviettentechnik gestaltete Bilder und Lampen, selbstgenähte Kissenbezüge, Krawatten und Hüttenschuhe wechselten hier ihre Besitzer.

Eingeladen von Anita Langfellner, die den Basar bereits seit fünf Jahren ehrenamtlich organisiert, versammelten sich hier Malerinnen, Schmuckdesignerinnen, Schneiderinnen, Papierfalt-Künstlerinnen und Holzhandwerker, die ihr Hobby präsentierten. „Wir Aussteller zeigen allen Besuchern, was man in seiner Freizeit so alles machen kann. Hier erhalten sie vielfältige Anregungen“, sagte Anita Langfellner. Zudem soll der Erlös des Kreativmarktes bedürftigen Familien in der Gemeinde Fuldatal zu Gute kommen.

Anita Langfellner selbst widmet sich der Aufbaukeramik, sprich: dem Töpfern ohne Scheibe. Metallisch glänzend funkelten an ihrem Stand Schalen für Obst, Kerzenständer, Kannen und weitere Deko-Objekte um die Wette. Während sich auf dem Tisch direkt gegenüber die Perlenketten aneinanderreihten, die ihre Tochter Claudia anbot.

Rudi Birnbach, der zum zweiten Mal dabei war, aus Ihringshausen verkaufte sorgfältig gesägte und gedrechselte Vogelhäuser, Spielsachen, und Weihnachtsdekoration aus Lärchenholz, die sein 76 Jahre alter Schwiegervater Anton Baier in seiner Gartenwerkstatt herstellt. Ideenreich waren auch die Etuis für Taschentücher und Pixi-Bücher, Hüllen für Untersuchungshefte für Mütter und Kinder, Halstücher, Schlüsselanhänger und Schürzen die Eva Hobein und Nicole Hernold aus Espenau genäht, gehäkelt und bestickt hatten. Sie gehörten zu den Neuzugängen auf dem Kreativmarkt. (pri)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.