Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule gab Jahreskonzert in der Stadthalle Baunatal

Lieder in der Farbe Blau

Bläserklasse auf der Bühne: Die jüngsten Musiker der Schule spielten Rondo und Blue Horizont von Dominik Mulqueen. Foto: Grigoriadou

Baunatal. Die Baunataler Stadthalle gleicht beim Jahreskonzert der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule einem Bienenkorb. Aufgeregte Schüler laufen zwischen den Sitzreihen, stylen sich und fragen: „Wo sollen wir stehen? Wann geht es denn los?“

Einige Minuten später ist von ihrer Aufregen nichts mehr zu spüren. Wie alte Profis bewegen sie sich Richtung Bühne und lassen für die nächsten zwei Stunden mehrere hundert Besucher an einer farbenfrohen musikalischen Reise teilhaben.

Die Farbe Blau war das Motto des Konzertes. Blau, wie Lederschuhe (Blue suede shoes von Carl Perkins) oder wie ein betrunkener Seemann (What shall we do with a drunken sailor). Weiter ging es mit Tschaikowskys Schwanensee und Volksliedern aus Norwegen und Südafrika.

Komponisten der Schule

Neben dem klassisch-rockigem Programm mit etwas Blues zeigte auch der 18-jährige Schüler Nick Vogeley sein Können als Komponist. Gemeinsam mit Johann Freymuth schuf er mit viel Gefühl und Gedanken an die Farbe Blau ein gleichnamiges Stück. Weitere Stücke der beiden jungen Talente gibt es im Internet unter „Chromatic Testing Grounds“. Die geistige, soziale und emotionale Entwicklung könne mit Musik stark unterstützt werden, sagte Schulleiter Helmut Dörr. „Die Basis unserer großen Auftritte werden im Unterricht gelegt.“ Er schloss ab mit einem Spruch von Albert Einstein: „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“

Von Anthoula Grigouriadu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.