Quempas-Singen und Kindelwiegen in St. Georgskapelle

Lieder fürs Jesuskind

Bereits vorbereitet: Während des Quempaslieder-Singens werden von den Gottesdienstbesuchern noch brennende Handkerzen in den Sand neben die Krippenfiguren gesteckt. Foto:  Wienecke

Kaufungen. „Es ist immer sehr stimmungsvoll“, sagt Gesche Boneß über das Quempaslieder-Singen und Kindelwiegen des Kaufunger Konvents. Es findet heute ab 18 Uhr in der St. Georgskapelle hinter der Stiftskirche in Oberkaufungen statt.

„Das ist ein Gottesdienst zwischen den Jahren mit der Darbietung von Liedern, um das Christkind in Gedanken zu wiegen“, erläutert Gesche Boneß, die musikalische Leiterin. „Marie-Luise Klein, eine inzwischen verstorbene Arztfrau, hat das Singen vor 14 Jahren angeregt“, erinnert sie sich.

Das Quempaslieder-Singen ist ein alter, auch in Hessen üblicher Brauch. Die Bezeichnung leitet sich von dem lateinischen Liedtext Quem pastores laudavere (Den die Hirten lobeten) ab. Bevor Weihnachten zum Familienfest wurde, blieb man in den Kirchen nach den Gottesdiensten noch zum Singen und Geschichtenerzählen zusammen. Viele der Lieder sind inzwischen als Weihnachtslieder bekannt. Zwölf Neun- bis Vierzehnjährige des Kinderchores der Sing- und Musikgruppe Lohfelden /Vollmarshausen werden mit der Chorleiterin auftreten.

„Wir tragen schwarze Kleidung und die weißen Kragen, die Frau Klein noch genäht hat“, erzählt Gesche Boneß. Neun Hirten- und Wiegenlieder hat sie ausgesucht, sie werden abwechselnd von drei Sängerinnen, den Jugendlichen und der Gemeinde angestimmt. Kurt Wolff vom Freundeskreis des Kaufunger Konvents hat den Altar bereits mit den Krippenfiguren geschmückt. „Um sie herum werden brennende Handkerzen in diese Behälter hier mit Sand gesteckt“, erklärt er. „Das ist immer ein besonders festlicher Moment“, bestätigt auch Gesche Boneß.

Pfarrer Karl Waldeck vom Kaufunger Konvent hat die liturgische Leitung und bringt meditative Texte ein. An der Orgel ist Christina Kalb-Heck zu hören.

Information: Das Quempaslieder-Singen findet heute, Mittwoch, 28. Dezember, ab 18 Uhr in der St. Georgskapelle (direkt an der Stiftsschänke hinter der Stiftskirche) in Oberkaufungen statt.

Von Bettina Wienecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.