150 Besucher beim Volksliederkonzert des Männergesangvereins Hohenkirchen

Lieder über die Liebe

Tiefe und volle Stimmen: Die Sänger des Chores füllten mit ihrem Gesang mühelos den Saal des Gasthauses Sandrock. Fotos:  Grigoriadou

Espenau. „Lasst uns gemeinsam singen.“ Unter diesem Motto stand das Volksliederkonzert des Männergesangsvereins Hohenkirchen. 150 Besucher sangen gemeinsam mit ihrem heimischen Chor viele Volkslieder.

„Die Wurzeln der deutschen Volkslieder stammen aus dem 12. Jahrhundert“, sagt Siegmund Müller. „Es geht, wie auch in den Schlagern, um Liebe, Liebesleid und Liebesschmerz. Da hat sich im Laufe der Jahrhunderte wenig geändert.“

Einen großen Auftritt hatten auch die Mädchen und Jungen der Grundschule Espenau. Sie begrüßten gemeinsam mit ihrer Musiklehrerin Simone Frobel den Frühling. Im Kanon sangen die jungen Sänger „Es tönen die Lieder“ und steuerten flöten- und Saxophoneinlagen bei.

Unter der Leitung von Iraida Tichonov, Leiterin des Männergesangvereins, wurden Lieder wie „Wenn alle Brünnlein fließen“, „Der Mai ist gekommen“ und „Horch was kommt von draußen her“.

Erinnerungen an früher

Friedel und Heinz Schmidke besuchen gerne die Konzerte des Vereins. „Es hört sich so schön an“, sagt Friedel Schmidke. „Außerdem kommen bei den alten Liedern viele Erinnerungen hoch. Schließlich haben wir diese früher in der Schule gelernt“, sagt ihr Mann.

Siegmund Müller sagt: „Volkslieder sind Lieder für das Volk. Lieder, mit denen wir geboren werden und ein Stück unserer Kultur sind.“ (pgr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.