Linke: Keine Kreisel notwendig

Fuldabrück. Die Fuldabrücker Linken haben die Darstellung der Gemeinde zurückgewiesen, zwei Kreuzungen am Gewerbegebiet bei Bergshausen seien zeitweise überlastet und müssten durch Kreisel ersetzt werden. Die Rede ist von der Möbel-Finke-Ausfahrt (Albert-Einstein-Straße / Marie-Curie-Straße) und der Kreuzung Marie-Curie-Straße / Landesstraße 3460 (ehemals B 83).

„Beide Kreuzungen sind verkehrsmäßig nicht überlastet“, schreibt der linke Gemeindevertreter Rudolf Zeidler in einer Pressemitteilung. An den wenigen verkaufsoffenen Sonntagen sei die Ampelanlage der Finke/Bauhaus-Zufahrt grundsätzlich ausgeschaltet. „Wer am Sonntag shoppen fährt, kann auch mal drei Minuten an der Kreuzung warten“, so Zeidler weiter.

In Fuldabrück solle man lieber die Kräfte bündeln, Priorität müsse der Neubau der Bergshäuser Autobahnbrücke haben. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.