Rundgang durch Hoof und Breitenbach

Literaturtag: Auf Spur der Juden

Schauenburg. Zu einer literarischen Spurensuche zur Geschichte der Juden in den Dörfern Hoof und Breitenbach lädt der Förderverein der Schauenburger Märchenwache ein. Treffpunkt ist am Sonntag, 31. Mai, um 14 Uhr am Eingang zum Gutshof in Hoof, Korbacher Straße 336. Dort war der Standort der ehemaligen Synagoge.

Seit dem 16. Jahrhundert

Geleitet wird der Spaziergang von Gudrun Sander, Friedhelm Lecke und Hans Friedrich. In den Dörfern Hoof und Breitenbach haben jüdische Bürger seit dem 16. Jahrhundert ihre Spuren hinterlassen. Der Spaziergang führe zu den Wohn- und Lebensstationen und zum Friedhof, heißt es in einer Ankündigung für die Veranstaltung. Gudrun Sander liest Texte von regionalen jüdischen Schriftstellern sowie Berichte von Zeitzeugen und Überlebenden.

Der Spaziergang ist Teil des Tages für die Literatur in Hessen. Kosten für die Teilnahme: 8 Euro. (sok)

Infos: Förderverein Märchenwache, 0 56 01/92 56 78.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.