Jugendfeuerwehr Dörnhagen veranstaltete Übung

Löschen und retten wie die Großen

Wasser marsch: Leonie Knipp und Raphael Weis löschten einen Brand. Foto:  Büntig

Fuldabrück. Große Aufregung in Dörnhagen: ein Scheunenbrand, eine gefährliche Ölspur, eine vermisste Person in einer verschlossenen Garage und ein eingeklemmter Mensch unter einem Unfallfahrzeug – gut, dass die Mitglieder der Jugendfeuerwehr gerade im Gerätehaus übernachteten und dass all diese Einsätze nur zur Übung dienten.

Die sechs Mädchen und Jungen im Alter zwischen zehn bis 16 Jahren übten die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr und wurden ganz unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert. Sie wurden alarmiert, rückten aus und lösten die an sie gestellten Aufgaben.

Jugendwartin Kirsten Lifka hatte gemeinsam mit vielen Helfern aus der Einsatzabteilung die Übung vorbereitet und dafür gesorgt, dass zahlreiche Geräte und Hilfsmittel zum Einsatz kamen.

Die Jugendlichen waren hoch motiviert und genossen die Übung, die viel spannender war als die Theorie. „Sie fragten ständig, wann der nächste Einsatz kommt und waren mit großer Konzentration bei der Sache“, lobte die Jugendwartin. Sie dankte den Helfern, ohne die die Übung nicht möglich gewesen wäre. Wer nun selbst Lust bekommen hat, bei der Jugendfeuerwehr dabei zu sein und zwischen zehn und 17 Jahren alt ist, ist herzlich willkommen. (pbü) Kontakt: feuerwehrverein-doernhagen.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.