Bürgermeister Reuter (SPD) legt Etat für 2012 vor – Gemeinde will kräftig investieren

Löwenanteil für Feuerwehr

Jetzt kann es losgehen: Das Bauschild für die neue Brandschutzzentrale neben Lohfeldens Grüner Mitte steht schon. Ab Februar sollen hier die Bagger anrollen. Das insgesamt 5,5 Millionen teure Projekt wird mit 440 000 Euro vom Land Hessen und dem Landkreis Kassel gefördert. Foto: Wohlgehagen

Lohfelden. Die Gemeinde Lohfelden will im nächsten Jahr kräftig investieren: In dem am Donnerstag von Bürgermeister Michael Reuter (SPD) vorgelegten Haushaltsplan sind mehr als acht Millionen Euro für Hoch- und Tiefbauprojekte sowie für die Anschaffung von beweglichem Vermögen vorgesehen. Ein Löwenanteil entfällt mit 3,5 Millionen Euro auf die neue Feuerwehr-Zentrale, die an der Vollmarshäuser Straße in Crumbach errichtet wird.

Weitere Beträge werden unter anderen für die Erschließung des Neubaugebietes am Lindenberg (zwei Millionen Euro), neue Kanäle (810  000 Euro), den Grunderwerb (300 000 Euro) und für die EDV-Ausstattung der Gemeindeerwaltung (175 000 Euro) bereitgestellt.

Das Defizit fällt mit 407 621 Euro geringer aus als erwartet. Das hat zwei wesentliche Gründe: Die Gemeinde spart im Bereich der Sach- und Dienstleistungen im Vergleich zum Vorjahr 1,1 Millionen Euro ein. Außerdem kommen durch höhere Schlüsselzuweisungen des Landes Hessen, die erhöhte Grundsteuer B und zusätzliche Gewerbesteuereinnahmen rund 1,4 Millionen Euro mehr in die Kasse. „Das liegt auch an der guten wirtschaftlichen Konjunktur“, sagte Michael Reuter.

In einer Gesamtbetrachtung bezeichnete der Verwaltungschef den Klimaschutz, Verkehrsfragen und die Lösung von Entwässerungsproblemen als wichtigste Zukunftsaufgaben für Lohfelden. Die vom Bund ab 2013 vorgesehene Einrichtung von Betreuungsplätzen für unter dreijährige Kinder bezeichnete Reuter als „Kraftakt“, den die Gemeinden nicht alleine schultern können.

Bürgermeister Reuter warnte vor weiteren gesetzlichen Regelungen, die zu Mehraufwendungen bei den Kommunen führen.

Im Gewerbegebiet am Lohfeldener Rüssel werden die Grundstücke knapp. Nach dem von der Gemeindevertretung genehmigten Verkauf von rund 48 000 Quadratmetern für das neue Mercedes Nutzfahrzeuge-Center sind jetzt tatsächlich nur noch rund 10 000 Quadratmeter für die Ansiedlung von Gewerbebetrieben frei. Deshalb will die Gemeinde nach neuen Gewerbeflächen, etwa am Langen Feld in Kassel oder am Sandershäuser Berg in der Gemeinde Niestetal, Ausschau halten. (ppw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.