Narrengericht in Lohfelden verurteilte Söhrewalds Bürgermeister Michael Steisel

Milde Strafe für Angeklagten

Viel los auf dem Rathausplatz in Lohfelden: Söhrewalds Bürgermeister Michael Steisel (vorne) wird als „Angeklagter“ von Prinz Sven I. vom Loh (Sven Richter) zur Gerichtsbühne geführt. Mit auf dem Bild ist Prinzessin Sandra I. vom Loh (links, Sandra Lichtblau). Fotos: Wohlgehagen

Lohfelden. Das war eine närrische Gerichtsverhandlung: Mit dem Söhrewalder Bürgermeister Michael Steisel stand jetzt erstmals ein singender Angeklagter vor dem Narrengericht der 1. Großen Karnevalsgesellschaft.

In der nicht ganz ernst gemeinten Verhandlung auf dem Rathausplatz in Lohfelden warf Staatsanwalt „Scharfmacher“ (Peter Hartz, Jugendstaatsanwalt in Ruhestand) dem Bürgermeister vor, der Nachbargemeinde Lohfelden das Wasser aus dem Wahlebach abgegraben zu haben, um es ins Freibad Wattenbach umzuleiten. Außerdem soll Michael Steisel die viel befahrene Pass-Straße zwischen Wellerode und Wattenbach Monate lang aus nichtigem Anlass gesperrt und den Kraftfahrern aus der Region damit lange Umwege aufgebürdet haben. „Ich bekenne alles, aber bereue nichts“, sagte der Angeklagte. Nach einem Ausreißversuch gelang es ihm, das von Richter „Sorglos“ (Frank Altrogge) geleitete Gericht mit einem selbst getexteten Wanderlied abzulenken. Auch dank einer geschickten Verteidigungsrede von „Advokat Winkel“ (Rechtsanwalt Dieter Schelkmann) fiel die Strafe schließlich milde aus: Während des Sommers muss Michael Steisel jetzt die Bürger beider Gemeinden auf einer Wanderung durch die Söhre führen und dabei Spenden für eine gemeinnützige Einrichtung sammeln.

Den etwa 200 Zuschauern hat das nicht ganz ernst gemeinte Spektakel unter freiem Himmel Spaß gemacht.

Zuvor hatten die Gardemädchen der Karnevalsgesellschaft dem Lohfeldener Bürgermeister Michael Reuter den Rathausschlüssel und die Säcke mit dem Bargeldbestand aus der Gemeindekasse entrissen. Da waren die Mitarbeiter der Verwaltung und die zur Verteidigung des Rathauses herbeigerufenen Kommunalpolitiker machtlos.

Am Dienstag geht die Karnevalssession mit der Hoppeditz-Beerdigung (Beginn: 19 Uhr in der Kulturhalle) zu Ende. (ppw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.