„Rüssel Truck Show“ am 21. und 22. April

460 Trucks sammeln am Lohfeldener Rüssel für krebskranke Kinder

+
Tolle Kulisse: Lkw an Lkw sind am Lohfeldener Rüssel beim Truck-Treff zugunsten der Kinderkrebshilfe Kassel dabei. Bereits am Freitag reisen die Fahrer mit ihren Lastwagen an, dieses Jahr haben sich 460 angemeldet. Unser Foto stammt aus dem Jahr 2016. 

Lohfelden. Der Autohof Lohfeldener Rüssel wird am Wochenende erneut zur Show-Bühne für Lkw-Fahrer. Bei der Veranstaltung werden Spenden für krebskranke Kinder in Kassel gesammelt.

Inzwischen ist die Truck-Show am Autohof Lohfeldener Rüssel zur Traditionsveranstaltung geworden: Bereits zum fünften Mal werden an diesem Wochenende, 21. und 22. April, bei der „Rüssel Truck Show“ Spenden für den Verein für krebskranke Kinder Kassel gesammelt. Laut Mike Lawson von der Firma Tekno, der zu den Organisatoren gehört, haben sich 460 Fahrer mit ihren Lastwagen angemeldet.

„Im vergangenen Jahr haben wir 40.000 Euro gesammelt“, freut sich Lawson, der seit der Veranstaltungspremiere im Jahr 2014 zum ehrenamtlichen Organisationsteam aus zahlreichen Unternehmern, Privatpersonen und der Gemeinde Lohfelden gehört. Angefangen bei der ersten Truck-Show hatte es mit 80 Lkw, der Erlös lag damals bei rund 3000 Euro.

Hatten von oben alles im Blick: Marlon-Leandro Steinmetz (links) aus Mühlhausen und Joshua Kepke durften bei der Truck-Show im vergangenen Jahr hinter dem Steuer von Dirk Spenglers Zugmaschine probesitzen.

Einige Fernfahrer haben sich dieses Jahr schon im Vorfeld der Veranstaltung Aktionen ausgedacht, um selbst Spenden zu sammeln. So sind laut Lawson in den vergangenen Wochen über 6500 Euro zusammengekommen. Viele Fahrer kommen sogar extra aus dem Ausland angereist, um die Aktion zu unterstützen – unter anderem aus der Schweiz, Schweden, Österreich und den Niederlanden.

Die Idee für die Truck-Show sei bei einem Abendessen am Lohfeldener Rüssel entstanden. „Ich kannte solche Truck-Treffen schon von anderen Städten und Regionen. Da kam die Idee: Wir können doch auch hier was Eigenes vor Ort machen“, erklärt der 44-jährige Lawson. Neben dem Sammeln der Spenden für die Kasseler Kinderkrebshilfe sei ein weiteres Ziel der Veranstaltung, das Image der Berufskraftfahrer zu stärken.

Lichtershow am Samstag

Die Besucher können sich nicht nur auf die Ausstellung der Lastwagen freuen. Auch weitere Attraktionen sind am Lohfeldener Rüssel geplant: eine Lichtershow der Fahrzeuge am Samstagabend, Hubschrauberrundflüge über das Gelände sowie eine Modellautobörse am Sonntag von 10 bis 15 Uhr. Für Kinder gibt es unter anderem eine Hüpfburg, einen Schminkstand und einen Lkw-Malwettbewerb. Zudem ist eine Tombola mit Gewinnen im Gesamtwert von etwa 15.000 Euro geplant.

Am Samstagabend tritt die Kasseler Coverband Next Chapter auf. Sie verzichtet – ebenso wie alle anderen Beteiligten – auf eine Gage. „Das ist eine Herzenssache von uns Organisatoren: Das gesamte Geld geht ohne Abzüge an die Kasseler Kinderkrebshilfe. Die Veranstalter tragen ihre Kosten selbst“, so Lawson, der auf bis zu 5000 Besucher am Wochenende hofft. Der Eintritt zu der Truck-Show ist frei. Der Krebshilfe-Verein ist mit einem Spendenstand vertreten.

Weitere Infos unter: www.ruessel-truckshow.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.