Auch Sandkästen betroffen - Rentner sauer

Lohfelden: Mit dem Frühling kommt der Hundekot

Eingang zur Grünen Mitte: Klaus Zdarsky versteht nicht, warum viele Hundehalter nicht Tüten aus der Box entnehmen, mit deren Hilfe sie die Hinterlassenschaft ihres Hundes entsorgen können. Foto: Wohlgehagen

Lohfelden. Besucher des Parks "Grüne Mitte" in Lohfelden sind genervt. Hundehalter beseitigen nur in Ausnahmefällen die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner, obwohl Tüten bereitstehen.

„Das nervt mich total“, sagt Klaus Zdarsky: Der 66-jährige Rentner beklagt sich über Hundehalter, die den Kot ihrer Vierbeiner in öffentlichen Grünanlagen liegen lassen und nicht entsorgen.

Die Tretminenzeit habe mit dem herannahenden Frühling wieder begonnen, sagt der Vollmarshäuser, der gern im Naherholungspark „Grüne Mitte“ spazieren geht. Hundekot auch an Wanderwegen oder in Parkanlagen, sagte Zdarsky, sei ein großes Problem.

An mehreren Stellen in Lohfelden werden in Boxen Plastiktüten angeboten, mit deren Hilfe man die Hinterlassenschaft der Vierbeiner beseitigen kann. „In vielen Fällen ignorieren Hundehalter dieses kostenlose Angebot der Gemeinde jedoch“, kritisiert Klaus Zdsarky.

Auch Sandkästen betroffen 

Sogar in Sandspielkästen der Kinder würden sich Hunde entleeren, sagt der Bürger. Als besonders misslich empfindet es Zdarsky, wenn Mitarbeitern des Bauhofs beim Grasmähen oder Hecken schneiden Hundekot um die Ohren fliegt. Er appelliert deshalb an das Rathaus, verstärkt Kontrollen durchzuführen und eventuell auch Bußgelder anzudrohen, um dem Missstand in den öffentlichen Anlagen der Gemeinde oder am Wahlebach ein Ende zu bereiten. (ppw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.