Anwohner zu Lkw-Durchfahrverbot in Ochshausen: Falscher Messzeitpunkt

Bürger in Ochshausen fordern ein Durchfahrtverbot für schwere Lastwagen: Auf unserem Bild von der Ortsdurchfahrt ist im Vordergrund die Zählplatte zu erkennen, die während der Messungen zeitweise defekt gewesen sein soll. Foto:  Wohlgehagen

Lohfelden. Die Chancen der Anwohner für ein umfassendes Lkw-Durchfahrtverbot im Lohfeldener Ortsteil Ochshausen und damit auf mehr Ruhe und Lebensqualität scheinen zu sinken.

Wie die HNA erfuhr, hält das Regierungspräsidium Kassel (RP) aufgrund der Messergebnisse allenfalls ein Nachtfahrverbot für durchsetzbar. Den lärm- und abgasgeplagten Bürgern geht das nicht weit genug. Sie wollen auch tagsüber entlastet werden.

„Es besteht keine Notwendigkeit für Lkw-Fahrten durch Lohfelden, weil auch aus den Industriegebieten direkte Autobahnanschlüsse bestehen“, sagt die Sprecherin der Bürgerinitiative, Heidi Rudolph, die jetzt den hessischen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) um Unterstützung gebeten hat.

Lesen Sie dazu auch: 

- Beantragtes Lkw-Verbot in Ochshausen: Ergebnisse in drei Wochen

Hauptansatzpunkt der Kritik ist der Zeitpunkt der Verkehrsmessungen: Hessen Mobil erfasste die Verkehrsmenge und die Art der Fahrzeuge ausgerechnet vor dem ersten Mai-Wochenende. Dabei ergab sich nach HNA-Informationen ein verhältnismäßig geringer Lkw-Anteil von zwischen fünf und 7,3 Prozent an verschiedenen Messstellen.

Das reiche für ein Nachtfahrverbot: „Man könnte die Lärmbelastung in den Nachtstunden um drei Dezibel senken.“ Vor einem Lkw-Fahrverbot müsste allerdings der von örtlichen Firmen ausgelöste Anteil des Ziel- und Quellverkehrs nachgewiesen werden. Dazu werde es erst Ergebnisse geben, wenn die Polizei eine entsprechende Erhebung vornehmen konnte, sagt RP-Sprecher Michael Conrad.

Die Polizei indes weiß von nichts. Ihr liege weder eine Anfrage der Gemeinde Lohfelden noch des RP vor, sagte Sprecher Torsten Werner.

Messungen vor und während des ersten Mai-Wochenendes ließen Zweifel an reellen Zahlen aufkommen: Das Anliegen der Bürgerinitiative werde nicht ernst genommen, sagte Heidi Rudolph. „Man macht es gerade so, wie man es braucht“, sagt auch der Anwohner und Gemeindeälteste Rudi Gippert (CDU).

Er hat beobachtet, dass eine der beiden Zählplatten an zwei Tagen gar nicht funktioniert habe, so Gippert . „Ich habe an der Kreuzung Hauptstraße / Ochshäuser Dorfstraße in 30 Minuten 40 Lkw mit mehr als zwölf Tonnen gezählt“, sagt Walter Berthel (SPD). Der Umwelt- und Bauausschussvorsitzende der Gemeinde Lohfelden sprach sich vehement gegen Verkehrszählungen während der Ferien oder vor langen Feiertagswochenenden aus. Das führe nicht zu realistischen Ergebnissen.

Für RP-Sprecher Conrad sind die Beschwerden nicht nachvollziehbar. Immerhin seien zwei Werktage in den Messprotokollen erfasst, sagte er. Auch seine Kollegen vom Arbeitsschutz hielten es für ausgeschlossen, dass der Lkw-Verkehr vor einem verlängerten Wochenende geringer ausfalle als an anderen Arbeitstagen. Verkehrsminister Al-Wazir hat auf das Schreiben der Bürgerinitiative vom Juli inhaltlich noch nicht konkret reagiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.