Zentimeterarbeit mit riesigen Bauteilen

Bauarbeiten an der A 7-Brücke bei Lohfelden

+
Schwerstarbeit: 65 Tonnen Gewicht warten darauf in die Höhe gehoben zu werden.

Lohfelden. Für die A7-Brücke an der Ochshäuser Straße in Lohfelden sind am Wochenenden große Betonträger geliefert und eingebaut worden. 

Zentimeterarbeit: Der Kranausleger befördert das 25 Meter lange Betonteil.

Das war eine kurze Nacht für Mike Andrae (47) aus Dresden. In Heringen (Thüringen) übernahm er um zwei Uhr in der Nacht zum Samstag einen Schwertransporter mit 31 Metern Länge und 65 Tonnen Ladung. Seine knapp dreistündige Fahrt ging über die Autobahn zur zur A 7-Brücke an der Ochshäuser Straße in Lohfelden.

Mit Blaulicht der Polizei ist der Schwertransporter eskortiert worden. Zeitgleich wurde der Kran aufgebaut, der die Betonträger auf gut 25 Meter Höhe zur Verstärkung der Brücke hinauf befördern soll.

Mike Andrae

Gespannt beobachteten auch einige Zuschauer die Bauarbeiten. Ein Träger liegt bereits auf der Brücke. Dann lässt der Kran zwei armdicke Nylonseile herab, die den Träger vom LKW heben sollen. Nach zehn Minuten ist es soweit: die Seile sind angebracht, der Kranausleger setzt sich in Bewegung und spannt die Seile an. Eine letzte Kontrolle und der Kran hebt den Träger an. Es kracht und rumpelt, bis das 25 Meter lange Betonteil aus der Verankerung gleitet. „Ich mache das jetzt seit 15 Jahren, aber es ist immer wieder spannend“, sagt Andrae. „Heute ist der Transport fast ein Leichtgewicht“, berichtet er weiter, „den dicksten Brocken hatte ich mit 90 Tonnen. Das ist nochmal eine andere Klasse“, sagt er und sein Blick richtet sich nach oben. Als der Träger etwa drei Meter in der Luft hängt, geht alles ganz schnell. Der Kran hebt das Teil hoch, der Ausleger wird geschwenkt und schwebt über der Brücke. Mit Seilen wird er an die richtige Stelle gezogen und abgelassen. Nach 15 Minuten ist alles vorbei. Der Bauleiter hebt den Daumen nach oben: Passt!

Drei Betonträger mit 65 und 46 Tonnen Gewicht, sollen die Brücke nun verstärken. Die Arbeiten sind erst am späten Abend beendet. Nachdem der Kran abgebaut ist, kann die Sperrung wieder aufgehoben werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.