Blockheizkraftwerke in Lohfelden bringen Verluste

Lohfelden. Die Gemeindewerke Lohfelden haben vergangenes Jahr einen Verlust von gut 138.000 Euro gemacht.

Verantwortlich dafür sind die von der Bioabfallvergärungsanlage des Landkreises in Vollmarshausen gespeisten Blockheizkraftwerke der Gemeinde, die einige Ausfälle hatten und mit einer häufig zu geringen Biogasqualität klarkommen müssen sowie das anhaltende Minus beim Betrieb des Stammgleises im interkommunalen Gewerbegebiet Kassel-Waldau.

Das Stammgleis hat allein einen Verlust von 99 000 Euro gemacht. Deshalb sei in Kürze ein Spitzengespräch mit Vertretern der beteiligten Kommunen und des Güterverkehrszentrums geplant, kündigte Bürgermeister Michael Reuter (SPD) während der jüngsten Gemeindevertretersitzung im Bürgerhaus an.

Allein die Wasserversorgung hat den Gemeindewerken einen Gewinn von rund 182.000 Euro gebracht, der den Rücklagen zugeführt wird.

Bei den Blockheizkraftwerken, die aus dem Biogas der Vergärungsanlage in Vollmarshausen elektrischen Strom erzeugen, war dagegen ein Verlust von 221.000 Euro aufgelaufen, der sich demnächst um 51.000 Euro reduzieren soll, weil der Landkreis Kassel für den zu geringen Methananteil im Biogas der Gemeinde Geld zurückerstattet.

Die Blockheizkraftwerke der Gemeinde hatten 2014 Störungen und Schäden an Anlageteilen, was wohl auch an der ungleichmäßigen Auslastung liegt. Menge und Qualität seien noch nicht zufriedenstellend, sagte Reuter.

Die Situation werde sich aber dadurch verbessern, dass nun auch der Werra-Meißner-Kreis Grünabfälle für den Betrieb der Vergärungsanlage liefere und weitere Fermenter gebaut würden. Außerdem solle für 295.000 Euro ein viertes Blockheizkraftwerk mit einer elektrischen Leistung von 190 Kilowatt installiert werden, das vom Landkreis Kassel finanziert werde.

Dennoch dürften die Blockheizkraftwerke auf absehbare Zeit nicht in die Gewinnzone kommen. Laut Reuter stehen teure Inspektionen der Anlagen an. Der Kreis werde die ersten Inspektionskosten von 65.000 Euro für das vierte, noch zu bauende Kraftwerk allerdings selbst übernehmen. Außerdem drückten hohe Abschreibungen auf das Ergebnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.