Bürgermeisterkandidat der Opposition: Olaf Köhne geht ins Rennen

Kandidat der Opposition: Olaf Köhne (Die Grünen). Foto:  Hartung

Lohfelden. Mit dem Gemeindevertretervorsitzenden Uwe Jäger (48) hat die Lohfeldener SPD ihren Bürgermeisterkandidaten nominiert.

Wenn sich die Genossen aus Lohfelden und Vollmarshausen auf Jäger als gemeinsamen Kandidaten einigen, wird er bei der Bürgermeisterwahl im Frühjahr 2016 seinen Hut in den Ring werfen.

Nun gibt es einen weiteren Bewerber für das Spitzenamt im Rathaus. Die Oppositionsparteien in Lohfelden (CDU, FDP, Grüne und U2L) bestätigten ihren Kandidaten Olaf Köhne (Grüne) während einer Mitgliederversammlung einstimmig und stellten ihn gestern im Hotel „Zur Post“ als Anwärter für das Amt des Rathauschefs vor.

Mit ihm geht kein Unbekannter ins Rennen. Der Crumbacher gehört zu den Gründungsmitgliedern der Grünen im Jahr 1980. Heute ist er unter anderem Dienstältester Beigeordneter der Gemeinde und Kreistagsabgeordneter. Wenn es um die Arbeit im Rathaus geht, kennt der 56-Jährige sich aus. Seit 1989 hat er alle Bürgermeister in ihrem Amt begleitet und unterstützt.

Mit Köhne, der als Systemingenieur in einem Kasseler Prüflabor in der Rüstungsindustrie arbeitet, will die Opposition einen von der jetzigen Mehrheitsfraktion unabhängigen Bürgermeister in den Chefsessel setzen. Köhne ist geschieden und hat zwei Töchter. (pth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.