Anlage ist Thema in der Februar-Sitzung 

Verlust-Debakel bei Biogas hat Nachspiel im Kreistag

+
Susanne Selbert

Lohfelden/Kreis Kassel. Die immensen Verluste beim Betrieb der vor zwei Jahren eröffneten Biogasanlage des Landkreises Kassel bei Vollmarshausen haben jetzt ein parlamentarisches Nachspiel.

Für die nächste Sitzung des Kreistags Ende Februar in Ahnatal hat die CDU-Fraktion einen umfassenden Fragenkatalog vorgelegt. Von den Antworten der für die Biogasanlage zuständigen Vize-Landrätin Susanne Selbert (SPD) erhoffen sich die Christdemokraten Aufschluss darüber, wie es zu dem Verlust von insgesamt 540 000 Euro kommen konnte.

Wie berichtet, konnten statt der geplanten 1,5 Millionen Kubikmeter Gas nur 1,2 Millionen Kubikmeter hergestellt werden. Die CDU will nun unter anderem wissen, ob die prognostizierten Mengen Bestandteil der Verträge für die Errichtung der Biogasanlage waren. Außerdem interessieren sich die Christdemokraten für mögliche Schadenersatzansprüche.

Auf HNA-Anfrage hatte sich Vize-Landrätin Selbert Anfang Januar optimistisch gezeigt, dass die angestrebte Liefermenge von 1,5 Millionen Kubikmeter in diesem Jahr erreicht wird. Bei Biogasanlagen dieser Größe sei stets eine „Einfahrphase“ notwendig.

Die Speicherballons der Anlage im Feld zwischen Vollmarshausen und Niederkaufungen fassen 440 Kubikmeter Gas. Abnehmerin ist die Gemeinde Lohfelden, die damit Strom und Wärme für öffentliche Gebäude erzeugt.

Von Peter Ketteritzsch

Die Sitzung des Kreistags findet am Donnerstag, 27. Februar, 13 Uhr, im Bürgersaal in Ahnatal-Weimar statt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.