Im Herbst 2017 soll er fertig sein

Einer der größten in Deutschland: Neuer Lkw-Parkplatz an A7 nimmt Form an

+
Bis zu 250 Meter lang sind die einzelnen Fahrgassen aus Beton für den neuen Lkw-Parkplatz mit 181 Plätzen auf der neuen Tank- und Rastanlage Kassel Ost. „Nur Beton hält dem Gewicht der Lkw dauerhaft stand“, sagt Achim Jacob von Hessen Mobil. Insgesamt werden 11 500 Kubikmeter Beton verbaut, allein die Größe der betonierten Fläche beträgt 45 000 Quadratmeter (4,5 Hektar).

Lohfelden. Große Baufortschritte macht der Großparkplatz für Lkw an der A7-Tank- und Rastanlage Kassel Ost. Derzeit werden auf dem rund zehn Hektar großen Areal (etwa zehn Fußballfelder) die Stellplätze vorbereitet. Auf ihnen sollen später 181 Lkw Platz finden.

Teile der bis zu 250 Meter langen Fahrgassen, die die fischgrätenförmig angeordneten Lkw-Parkplätze miteinander verbinden, sind bereits fertig.

„Fast alle Pisten wie auch die Stellplätze bauen wir aus Beton“, sagt Achim Jacob von Hessen Mobil. Die bis zu 26 Zentimeter dicken Beton-Platten werden vor Ort von Spezialmaschinen (Betonfertigern) auf ein bereits vorbereitetes Asphaltbeton-Fundament aufgebracht. „Nur diese Beton-Pisten sind stabil genug, um das hohe Gewicht der Lastwagen dauerhaft aufzunehmen“, sagt Jacob.

Der Lkw-Parkplatz soll bereits im Herbst 2017 fertig sein und für den Lkw-Verkehr freigegeben werden. Die Zufahrt erfolgt dann – die A7 von Norden kommend – über die bereits fertig gebaute Abfahrt mitsamt Brücke über die A7 direkt hinüber auf den Lkw-Parkplatz. Lkw-Fahrer, die von Süden kommen, müssen über das Autobahndreieck Kassel-Mitte ein Wendemanöver fahren, um ebenfalls von Norden her die neue Abfahrt direkt hin zum Lkw-Parkplatz nutzen zu können. Grund: Die Behelfsausfahrt aus Richtung Süden direkt auf das Raststättengelände wird dann für Lkw gesperrt sein.

Mit besonderen Maschinen (Betonfertigern) werden die einzelnen Betonplatten auf den Untergrund aufgebracht.

Der gesamte Abfahrtsverkehr wird ebenfalls nach Fertigstellung des Lkw-Parkplatzes im Herbst 2017 über die neue Spange hin zum Lohfeldener Rüssel geleitet. Verkehrsteilnehmer können von dort aus direkt auf die A7 in beide Richtungen wie auch auf die A49 Richtung Kassel auffahren.

„Erst wenn der Lkw-Parkplatz fertig ist, wird der schon vorhandene Parkplatz unmittelbar am Rasthof neu gestaltet – und zwar in vier Bauphasen“, sagt Jacob. Dort werden noch einmal 254 Pkw-Stellplätze und 13 Bus-Stellplätze auf einer Fläche von etwa 6,6 Hektar entstehen. „Wir bauen in Abschnitten, um den Vollbetrieb der Gaststätte nicht zu beeinträchtigen“, sagt Jacob.

Als letzte Bauleistung wird schließlich gegen Mitte 2018 die Behelfsausfahrt von Süden her zurückgebaut und durch eine neue Abfahrt ersetzt, die dann den einfahrenden Rastverkehr direkt auf die neue Parkplatzanlage leitet. „Das alles wird voraussichtlich Ende 2018 fertig sein“, sagt Jakob.

Zum Gesamtprojekt zählt ebenso der Umzug Tankstelle Ost direkt an der A7 hinüber auf das neue Parkplatzgelände. „Der Neubau der neuen Großtankstelle auf etwa 3,3 Hektar Fläche kann theoretisch schon ab etwa Oktober 2017 beginnen“, sagt Jacob. Erst wenn dieser Tankstellenneubau abgeschlossen sei, werde die alte Tankstelle Kassel Ost direkt an der A7 zurückgebaut.

Hintergrund

Die neue Tank- und Rastanlage Kassel Ost wird nach Fertigstellung Ende 2018 eine der größten in ganz Deutschland sein. Sie deckt eine Fläche von rund 20 Hektar (20 Fußballfelder) ab, wobei allein etwa 10 Hektar für Lkw-Stellplätze vorgesehen sind. Das ganze kostet den Bund rund 19,5 Mio. Euro, hinzukommen drei Mio. Euro, die das Unternehmen Tank- und Rast in die neue Tankstelle investiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.