Areal in Lohfelden

Früheres Hornbach-Gelände: Schlechte Karten für Kaufland

Steht leer: Für den früheren Hornbach-Gartenmarkt in Lohfelden wird ein Nachmieter gesucht. Der Lebensmittelkonzern Kaufland ist interessiert, aber Lebensmitteleinzelhandel ist auf dem Areal nicht erlaubt. Foto: Wohlgehagen

Lohfelden. Was wird eigentlich aus dem ehemaligen Hornbach-Gartenmarkt in Lohfelden?

Die Frage ist auch nach einem Spitzengespräch zwischen dem Eigentümer der schon länger leer stehenden Immobilie an der Zeppelinstraße, der Berliner Immobiliengesellschaft Berlinovo, und der Gemeindeverwaltung Lohfelden offen.

Die Berlinovo-Unterhändler waren nach eigenen Angaben nach Lohfelden angereist, um baurechtliche Belange zu besprechen, die einer Nachvermietung des Objekts wegen der begrenzten Nutzungsvorgabe als Bau- oder Gartenmarkt im Wege stehen.

Bei diesen Erörterungen dürfte es mit ziemlicher Sicherheit auch um das bekannt gewordene Interesse des Lebensmittelkonzerns Kaufland an der 23.000 Quadratmeter großen Immobilie gegangen sein. Die HNA-Meldungen waren vor allem in Konsumentenkreisen auf großes Interesse gestoßen, der Einzelhandelsverband Hessen-Nord lehnte eine Kaufland-Ansiedlung mit Hinweis auf die kommunale Entwicklungsplanung hingegen kategorisch ab (die HNA berichtete).

Bewegt hat sich bei dem Termin im Lohfeldener Rathaus nach Auskunft der Beteiligten offenbar nicht allzu viel: „Es gibt keinen neuen Sachstand“, teilte Claudia Holler von der Unternehmenskommunikation der Berlinovo mit. Bürgermeister Michael Reuter (SPD) wollte zur Frage, ob Kaufland komme oder nicht, gegenüber unserer Zeitung keine Stellung beziehen.

Edeka-Betreiber Udo Reihert weiß allerdings schon mehr: „Kaufland kommt nicht“, habe ihm der Bürgermeister gesagt, so der Lebensmittelfachmann gegenüber der HNA.

Gemeindekämmerer Jochem Wenigmann äußerte sich ebenfalls: Es sei in dem Spitzengespräch nicht um Kaufland, sondern nur um die Nutzungsvorgaben für das ehemalige Hornbach-Areal gegangen. „Und die schließen den Lebensmitteleinzelhandel in einem allgemeinen Gewerbegebiet aus“, sagte der Kämmerer. Die Gemeinde beabsichtige nicht, auf Änderungen hinzuwirken, so Wenigmann. Der Lebensmittelkonzern selbst hatte sich zuvor positiv über den Standort geäußert. Man wolle in der Region weiter expandieren. Lohfelden sei interessant, hieß es aus der Presseabteilung der Kaufland-Dienstleistung GmbH & Co. KG in Neckarsulm. Der Zweckverband Raum Kassel (ZRK) stellte unterdessen klar, dass eine Ansiedlung von Kaufland auf dem Hornbach-Gelände rechtlich nicht möglich sei. Der Verband kenne die Pläne des Unternehmens im Übrigen nur aus den Medien, erklärte ZRK-Chef Andreas Güttler (SPD).

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.