Öffentliche Verkehrsmittel nutzen

FSC Lohfelden gegen KSV Hessen: Parkplätze für 3000 Zuschauer sind Mangelware

+
Besuchermagnet: Regionalliga-Absteiger Hessen Kassel tritt gegen den FSC Lohfelden an. Im Bild (von links): Daniel Beyer vom FSC und Nael Najjar vom KSV im September 2017.

Lohfelden. Zum Start der Fußball-Hessenliga-Saison an diesem Wochenende treffen am Samstag der KSV Hessen Kassel und der FSC Lohfelden im Derby aufeinander. Die Vereine rechnen mit 3000 Zuschauern. 

Willi Becker, 1. Vorsitzender des Gastgebers FSC, erwartet rund 3000 Besucher im Lohfeldener Nordhessenstadtion. Das stellt den Verein vor organisatorische Herausforderungen. „Wir haben alles über Catering, Getränkeversorgung, Sanitätsdienst und Feuerwehr organisiert, aber wir haben ein Problem: Es gibt nur wenige Parkplätze vor Ort“, sagt Becker.

Am Haupteingang des Fußballplatzes an der Straße „Am Stadion“ gibt es einen Parkplatz. Der bietet allerdings nur wenige Stellflächen. Auch am zweiten Eingang am Freibad wird es vermutlich eng. „Dort parken bei dem schönen Wetter natürlich viele Schwimmbadbesucher“, sagt Becker. Er ruft die Fußballfans auf, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen und rechtzeitig vor Ort zu sein.

Das rät auch Gregory Dauber, Fanbeauftragter der Löwen. „Nutzt den ÖPNV, bildet Fahrgemeinschaften oder reist mit dem Fahrrad an“, appelliert er an die KSV-Fans. Die Fans des Blog36 laden zu einer „Altherren-Fahrradtour“ nach Lohfelden ein. Sie startet um 13.30 Uhr am Eingang der Nordkurve am Kasseler Auestadion. Um lange Wartezeiten am Eingang des Nordhessenstadions zu vermeiden, empfiehlt Dauber allen Fußballfans, die noch kein Ticket haben, sich eines im Vorverkauf zu besorgen. „Ermäßigte Karten gibt es aber nur an der Tageskasse“, betont er. Wer doch mit dem Auto anreisen will: Die Firma Johannes Fehr an der Otto-Hahn-Straße in Lohfelden hat laut Becker ihre Kundenparkplätze für das Spiel zur Verfügung gestellt. Das sind rund 50 Stellplätze. Ansonsten blieben nur noch die umliegenden Wohngebiete in den Straßen um das Stadion herum, so Becker. Der Verkehr werde geregelt. Mehr als 30 Ordner seien im Einsatz.

Der Vorverkauf der Tickets läuft Becker zufolge Samstag noch bis 12 Uhr. Anstoß ist um 15 Uhr. Das Ticket kostet neun Euro, ermäßigt acht Euro. An der Tageskasse werden zehn Euro fällig. Man habe den Eintritt in diesem Jahr um einen Euro erhöht, so Becker. Der Preis habe bei ein paar Fans für ein bisschen Unmut gesorgt, sagt Dauber. „Super ist aber, dass der Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei ist.“

FSC gegen KSV: Anreise

Die Buslinien 35 und 37 fahren von Kassel nach Lohfelden. Linie 35 Richtung Fuldabrück-Bergshausen Oderweg fährt ab dem Lindenberg Samstag alle 30 Minuten bis zur Haltestelle Nordhessenstadion. Die Linie 37 Richtung Lohfelden-Vollmarshausen fährt im 15-Minuten-Takt ab dem Platz der Deutschen Einheit. Fahrgäste können an der Haltestelle Parkstraße aussteigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.