Betrüger kontaktierten Firma Schwedes Metallbau

Gewerbeverein Söhre warnt vor Virenmail: Unternehmen bekam Post von fiktivem Bewerber

Lohfelden. Eine betrügerische E-Mail hat bei der Firma Schwedes Metallbau aus Lohfelden zum Verlust wichtiger Daten geführt. Ein Virus hatte sich im Anhang einer Bewerbungsmail versteckt.

Der Gewerbeverein Söhre warnt seine Mitglieder vor vergleichbaren Betrugsmails. Die Mail, sagt Beatrix Schwedes von Schwedes Metallbau, sei von einem echten Bewerbungsschreiben nicht zu unterscheiden gewesen. Namentlich an die Firma Schwedes addressiert und passend auf die Stellenausschreibung formuliert, die die Firma bei der Agentur für Arbeit geschaltet hatte, vermittelte die E-Mail einen seriösen Eindruck. Auch der Absender „ottilie.koch@gmx.de“ weckte keine Zweifel. Im Anhang hatten sich laut Schwedes eine Pdf-Datei und eine Zip-Datei befunden, die weitere Bewerbungsunterlagen enthalten sollten. Beim Öffnen der Zip-Datei seien schnell die Daten auf der Festplatte des Firmenhauptrechners verschlüsselt worden. Der Virus hatte sich ausgebreitet.

Die übrigen Firmencomputer wurden umgehend vom Netzwerk getrennt. So konnte ein noch größerer Schaden verhindert werden. Einige Dateien, vor allem Bildmaterial, sei jedoch vermutlich unwiederbringlich verlorengegangen, sagt Schwedes. Zwei Tage später hatte die Firma eine beinahe identische Mail mit den gleichen Dateitypen im Anhang bekommen. Diesmal von „s.Rossman@gmx.de“. Auch vor diesem Absender warnen Firma und Gewebeverein.

Stefan Hibbeln vom Gewerbeverein Söhre sagt, dass bei anderen Firmen bisher keine solche Mails eingegangen seien. Der Gewerbeverein hat etwa 150 Mitglieder. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.