Größer als ein Volleyball: Riesenpilz in Crumbach

+
Größer als ein Volleyball: Horst Fehr hat diesen Riesenbovist in Lohfelden gefunden.

Lohfelden. Der Riesenbovist, den Horst Fehr, der Leiter des Hessischen Kutschen- und Wagenmuseums, auf seiner ehemaligen Pferdekoppel in Lohfelden gefunden hat, ist ein besonders schönes Exemplar.

„So einen großen hatten wir noch nie. Es gab dort diesmal nur diesen einen“, sagt der Crumbacher. Der essbare Pilz aus der Familie der Champignonverwandten kann einen Durchmesser von zehn bis 50 Zentimetern erreichen. Fehrs Exemplar, das wesentlich größer als ein Volleyball ist, hat einen Durchmesser von mehr als 25 Zentimetern und wiegt über 1600 Gramm.

Der Riesenbovist (Calvatia gigantea) wächst von Juni bis September auf Wiesen, Weiden, Lichtungen und Streuobstwiesen. Solange er eine helle Farbe zeigt, kann der Pilz in Scheiben geschnitten und gebraten werden. Vorsicht ist trotzdem geboten: Junge Exemplare können mit dem grünen Knollenblätterpilz und weiteren Giftpilzen verwechselt werden. (pbw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.