Hornbach Bau- und Gartenmarkt ist seit 25 Jahren in Lohfelden

Lohfelden. Freitags und samstags wird der Hornbach-Baumarkt zur Schaubühne und Lehrstunde für Heimwerker und solche, die es werden wollen.

Dann zeigen die Mitarbeiter auf einer Projektschaufläche, wie man Teppichboden verlegt, Fliesen legt oder die Wände dämmt. „Die Kunden können auch selbst Hand anlegen und es ausprobieren“, sagt Marktmanager Jens Northemann und fügt hinzu: „Kundenbindung ist bei uns das A und O.“

Mit diesem Angebot positioniert sich Hornbach in Lohfelden seit Jahren erfolgreich als Schmiede für Heimwerker und knüpft damit an die Anfangszeit des Marktes an, als sich vorwiegend Heimwerker und Häuslebauer dort mit Baustoffen versorgten. Vor 25 Jahren lockte der verkehrsgünstige Standort direkt an der Autobahn die international präsente Hornbach-Gruppe nach Lohfelden.

Seitdem verzeichne man ein stetiges Umsatzwachstum, sagt Northemann. Umsatzzahlen will er nicht nennen. Die Zahl der Mitarbeiter sei von damals 65 auf jetzt 87 gestiegen.

Auch das Sortiment habe man ausgebaut, von 75.000 auf über 100.000 Artikel. Diese werden - inklusive eines Bad- und Küchenstudios - auf einer Verkaufsfläche von mehr als 9000 Quadratmetern präsentiert. Längst seien es aber nicht nur die klassischen Heimwerker, die gern bei Hornbach einkauften, sagt Northemann.

Feiert Geburtstag: Der Hornbach Bau- und Gartenmarkt ist seit 25 Jahren in Lohfelden.

Viele Menschen hätten gar nicht mehr die Zeit, selbst zu Hause zu werkeln. Für diese Gruppe bietet der Baumarkt einen Handwerker-Service mit Fachkräften aus der Region an. Seit vier Jahren ist man auch im Internet gut aufgestellt, wo die Kunden ebenfalls bestellen können und praktische Tipps zu handwerklichen Themen abrufen können. „Die Sachen sind in kurzer Zeit da und können auch im Markt abgeholt werden“, erklärt der Marktmanager.

Er verzeichne steigende Kundenzahlen, was er nicht zuletzt auf die gute Beratung zurückführe, sagt Northemann. Schon zum zweiten Mal stand der Baumarkt beim „Kasseler Kundenspiegel“, einer Marktstudie, vor kurzem in Sachen Kundenzufriedenheit ganz oben auf dem Treppchen. Aber auch die Förderung der Mitarbeiter gehöre zur Unternehmenskultur, sagt Northemann.

Eine besondere Herausforderung war vor gut einem Jahr der Umzug des Hornbach-Gartenmarkts mit Aquarium aus dem jenseits der Crumbacher Straße gelegenen angemieteten Gebäude in den Baumarkt auf der anderen Straßenseite. „Das haben wir im laufenden Betrieb bewältigt“, sagt Northemann. Im ehemaligen Hornbach-Gartenmarkt sind nun Flüchtlinge eingezogen. Diese nutzten gern das kostenlose W-Lan-Angebot, das Hornbach seinen Kunden biete, um im Netz zu surfen.