Uwe Jäger (SPD) wirft Hut in den Ring

Uwe Jäger Archivfoto: Koch

Lohfelden. Uwe Jäger hat sich nach längerer Bedenkzeit entschieden: Der 48-jährige Beamte aus Crumbach will bei der Bürgermeisterwahl im kommenden Frühjahr in Lohfelden als Kandidat der SPD antreten.

„Ich werfe meinen Hut in den Ring“, sagte Jäger am Donnerstagnachmittag der HNA. Ob er damit erfolgreich ist, wird sich gleich am Freitagabend zeigen. Da tagt der SPD-Ortsverein Lohfelden, um über die Kandidatenfrage zur Bürgermeisterwahl und zur Kommunalwahl 2016 zu beraten.

Ob auch andere Personen für die SPD kandidieren wollen, ist noch offen. Klarheit wird es erst in einer Woche geben, wenn am 25. September die beiden SPD-Ortsvereine Lohfelden und Vollmarshausen gemeinsam tagen.

Jäger rechnet sich allerdings gute Chancen aus, von den Genossen nominiert zu werden. Er habe im Vorfeld seiner Entscheidung viele Gespräche - darunter mit den beiden Ortsvorsitzenden und dem Fraktionsvorsitzenden - geführt und viel Unterstützung gespürt.

Uwe Jäger ist seit April 2011 Gemeindevertretervorsitzender, seit 2001 gehört der SPD-Mann dem Gemeindeparlament an. Jäger ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.