Pilzbefall ist schuld

250 Jahre alte Linde in Lohfelden muss weichen

250 Jahre alt: Früher wurden unter dieser Linde im Ortskern von Vollmarshausen Gerichtsverhandlungen geführt, seit einigen Jahren wird hier im Sommer das Lindenfest gefeiert. Doch nun muss der kranke Baum weichen. Er wird durch eine junge Linde ersetzt. Foto: Schindler

Lohfelden. Der Stamm der alten Dorflinde im Vollmarshäuser Ortszentrum ist durch einen Pilz stark geschädigt. Der Baum muss fallen. Die Gemeinde will aber einen neuen Baum pflanzen.

Etwa 250 Jahre alt ist die Linde im Ortszentrum von Vollmarshausen, doch nun hat sie das Zeitliche gesegnet. Der mächtige Baum, der früher als Gerichtslinde diente und als Naturdenkmal ausgewiesen ist, ist durch Pilzbefall so stark geschädigt, dass er gefällt werden muss.

Der ehrwürdige Baum soll durch eine neue Linde ersetzt werden - kein junger Setzling allerdings, sondern die Gemeinde will einen bereits stattlichen Baum auf den Dorfplatz verpflanzen.

Henner Gröschner

Dabei handelt es sich „um einen direkten Abkömmling, sozusagen eine Tochter des alten Baums“, berichtete Biobauer Henner Gröschner der HNA. Und das kam so: Der Landwirt, dessen Hof sich direkt neben der alten Linde befindet, hatte vor 20, 30 Jahren an seinem Haus einen kleinen Ableger der Linde entdeckt, der sich aus einem Samen entwickelt hatte. Da er direkt an der Hauswand keine Entwicklungschance hatte, grub Gröschner den Trieb aus und pflanzte ihn an einem Feldrand ein. Dort entwickelte er sich prächtig und wuchs inzwischen zu einem rund sechs Meter hohen Baum mit einer Krone von drei, vier Metern heran. Von einer Spezialfirma soll die neue Linde nun ausgegraben, zum alten Thingplatz gebracht und dort wieder eingepflanzt werden.

Gleichzeitig will die Gemeinde den alten Gerichtsplatz samt Mauer und dem historischen Gerichtsstein instand setzen lassen, teilte Bauamtsleiter Rolf Schweitzer mit. Wenn Vollmarshausen im Jahr 2019 dann seinen 1000. Geburtstag feiert, soll hier wieder eine ansehnliche Linde stehen.

Gerichtslinde in Vollmarshausen gefällt

In der kommenden Woche wird der alte Baum gefällt, heißt es aus der Gemeinde. In früheren Jahren hatte es mehrere Versuche gegeben, die alte Linde zu retten. So gab es seit dem Jahr 2000 zwei Gutachten zur Baumsicherheit. Mehrmals wurden dicke Äste aus der Krone geschnitten, um den Stamm zu entlasten, teilte der Landkreis Kassel mit, der für den Erhalt der Naturdenkmale zuständig ist. Seit April 2012 sei jedoch klar gewesen, dass die Linde nicht mehr zu retten ist.

„Auch Naturdenkmäler leben nicht ewig“, so der Kreissprecher Harald Kühlborn. „Wir sind aber zuversichtlich, dass sich die Nachfolgelinde, die ja dann an die 1000-Jahr-Feier Vollmarshausens erinnert, gut entwickeln und ein ähnlich langes Leben wie ihre Vorgängerin erreichen wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.