Kreisoberligist bezwingt KSV-Reserve im Finale des Vollmarshäuser Söhre-Turniers

Gestrauchelt: Nicht nur wie hier Tae Khyun Lee (rechts) bekamen die Spieler des KSV Hessen II gegen Leon Stolfo (Nummer 3) und den SV Kaufungen kaum ein Bein auf den Boden. Foto: Malmus

Lohfelden. Er war zum Scherzen aufgelegt. „Besonders üben muss ich das nicht. Es liegt mir in den Genen“, flachste Tim Ogrodnik.

Mit einem kunstvollen Freistoß zum 1:0 hatte der Mittelfeldmann des SV Kaufungen den 2:0 (0:0)-Sieg der Lossetaler über den KSV Hessen Kassel II im Endspiel des Söhre-Turniers der FSK Vollmarshausen eingeleitet.

Kunstschütze Ogrodnik

Tim Ogrodnik, Foto: Fischer/nh, Kisling/nh

Ogrodnik, der bereits in der Jugend für die Junglöwen spielte, erachtete seinen sehenswerten Treffer als „nicht zu halten, der hat genau gepasst“, sowie als „Knotenlöser“. 56 Minuten lang hatten sich beide Mannschaften weitgehend neutralisiert. „Ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen, schon gar nicht ein doppelter“, stellte Jörg Müller, Trainer des Kreisoberligisten aus Kaufungen, seiner taktisch und spielerisch starken Elf ein gutes Zeugnis aus.

Mit Ogrodniks Treffer stieg das Selbstvertrauen des ohnehin beherzt aufspielenden SVK weiter. Die Junglöwen rafften sich endlich etwas auf und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Zehn Minuten vor dem Ende schöpften die Kaufunger einmal mehr ihr Potenzial aus. Pascal Gunkel setzte sich auf rechts durch, und seinen Querpass versenkte Trainersohn David Müller zum 2:0-Endstand.

FSC wird Dritter

Im Spiel um Platz drei lieferten sich der Kreisoberliga-Aufsteiger FSC Lohfelden II und Gruppenligist TSG Wattenbach eine packende Partie. Sie endete 3:3-Unentschieden. Dabei gelang dem nach langer Verletzung im Aufbau befindlichen Hessenliga-Torjäger René Huneck der späte Lohfeldener Ausgleich. Im Elfmeterschießen setzte sich der FSC 3:2 durch. Den fünften Rang sicherte sich Gruppenliga-Aufsteiger CSC 03 Kassel, der die Mannschaft von Veranstalter FSK Vollmarshausen bei seinem 3:0-Sieg dominierte.

Nur Sturm gewinnt bei FSK

Bernd Sturm bangt vor dem Gruppenliga-Auftakt am kommenden Wochenende um mehrere verletzte Spieler. „Heute waren nur wenige Stammkräfte auf dem Platz, und es sieht nicht danach aus, als sollten es bis dahin mehr werden“, sagte der FSK-Trainer. Da war es auch kein Trost, dass er das richtige Los zum Gewinn des Präsentkorbes gezogen hatte. „Immerhin bin ich der einzige Vollmarshäuser, der gewonnen hat“, sagte er angesichts des letzten Platzes seiner Elf. Ganz wohl war ihm trotz des Gewinns nicht: „Vielleicht reiche ich ihn ja an die Mannschaft weiter.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.