Kommentar zum Zuwachs im GVZ Kassel: Lohfelden im Fokus

Lohfelden. Der Weg von der Idee in den 90er-Jahren bis zur Realisierung des Güterverkehrszentrums Kassel war steinig. Doch seit dem Einstieg des Logistik-Entwicklers Gazeley brummt es in dem Gewerbegebiet. Dazu ein Kommentar von HNA-Redakteur Holger Schindler.

Seine siebte Halle errichtet das weltweit tätige Unternehmen jetzt auf dem Gelände zwischen A  7 und A  44. Insgesamt 225.000 Quadratmeter an Hallenflächen wird die Firma damit langfristig an verschiedene Unternehmen vermieten, allen voran an VW. Gazeley  hatte das Potenzial des Standorts in der Mitte Deutschlands und mitten in Europa erkannt.

Lesen Sie auch: 

- Fläche von drei Fußballfeldern: Logistik-Entwickler Gazeley baut Halle im GVZ

Für die Region ist dies ein Glücksfall, 1200 Arbeitsplätze wurden hier geschaffen. Darüber hinaus profitieren die Kommunen Fuldabrück, Lohfelden und Kassel von den Steuereinnahmen des interkommunalen Gewerbegebiets.

Nun sind fast alle Flächen bebaut, das GVZ ist voll. Ein Blick aus der Luft zeigt, dass es Erweiterungsmöglichkeiten nur noch auf den angrenzenden Äckern in Richtung Lohfelden geben kann. Der Bedarf ist sicher vorhanden, und beim Zweckverband Raum Kassel gibt es vermutlich bereits Gedankenspiele in diese Richtung. Die Gemeinde Lohfelden muss sich nun Gedanken machen, wie man zu einer Erweiterung steht.

Mail an den Autor: hol@hna.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.