Spektakulärer Brand

Lohfeldener vor Gericht: Mann soll Haus angezündet haben

Lohfelden/Kassel. Gut vierzehn Monate nach dem spektakulären Brand eines Wohn- und Geschäftshauses in Lohfelden muss sich ein Mann aus der Söhregemeinde vor Gericht verantworten.

ab kommenden Donnerstag, 8. Januar (8.30 Uhr, Saal D 130), muss er sich wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung vor dem Landgericht Kassel verantworten.

Außerdem wirft die Staatsanwaltschaft dem Angeklagten Sachbeschädigung sowie versuchten Betrug vor.

Der 40-Jährige soll am 26. Oktober 2013 Feuer in dem Haus in der Hauptstraße gelegt haben, in dem er selbst ein Geschäft betrieb. Zwei Mieterinnen mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. An dem Gebäude entstand Sachschaden in Höhe von 100 000 Euro.

Nach den Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft wollte der Angeklagte seine Versicherung betrügen, indem er den durch den Brand entstandenen Schaden geltend machte. Diesen hatte er der Versicherungsagentur gegenüber mit 80 000 Euro beziffert, erklärte Dr. Götz Wied, Sprecher der Kasseler Staatsanwaltschaft.

Da die Versicherung jedoch von den Ermittlungen gegen den Mann erfahren hatte, zahlte sie nicht.

Laut Wied sind in dem Prozess 37 Zeugen und zwei Sachverständige geladen. (ket)

Großeinsatz in Lohfelden nach Explosion

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.