Lohfelden: Neue Bestattungsform mit Memoriam-Garten

Sie haben den Memoriam-Garten ins Leben gerufen: (Vorne von links) Markus Hegmann von der Friedhofsgärtnerei Hegmann, Sabrina Regener von der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen, Bärbel Fehr (Vorsitzende der Friedhofskommission) und Jennifer Adrian von der Friedhofsverwaltung, (hinten von links) Steinmetz Matthias Langhuth, Heiko Siebert (Grabmalbetrieb Willi Rode), Bürgermeister Michael Reuter und Alfred Thiele (Blumenhaus Thiele). Fotos: De Filippo

Lohfelden. Ein Grab ist ein wichtiger Ort für die Hinterbliebenen. Dort können sie trauern und dem Verstorbenen nah sein. Doch oft fehlt die Zeit, um sich um ein Grab zu kümmern.

Diese Sorge entfällt beim Memoriam-Garten, der jetzt auf dem Lohfeldener Hauptfriedhof eröffnet wurde. In der parkähnlichen Anlage übernehmen Fachbetriebe die Pflege der Grabstätten und sorgen zum Beispiel für immer frische Bepflanzung.

Die neue Bestattungsform, die auf einem 800 Quadratmeter großen Areal entstanden ist, wird von der Arbeitsgemeinschaft Memoriam-Garten Lohfelden angeboten: einem Zusammenschluss aus Friedhofsgärtnereien, Steinmetzen, der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen sowie der Gemeinde Lohfelden. „Wir sehen den Garten als eine sinnvolle Ergänzung zu den bereits vorhandenen Bestattungsformen“, sagt Bürgermeister Michael Reuter (SPD).

Viele Angehörige seien heutzutage beruflich sehr eingespannt, einige wohnten hunderte Kilometer weit weg. Das mache die Pflege eines Grabes schwierig, erklärt Bärbel Fehr, Vorsitzende der Friedhofskommission in Lohfelden. Der Memoriam-Garten, der in seiner Anlage an einen kleinen, idyllischen Park erinnert, sei für sie eine ideale Lösung. Die Pflege des Grabes übertragen die Hinterbliebenen den Fachbetrieben, aber natürlich können sie an besonderen Tagen auch selbst einen Blumenstrauß oder eine Kerze abstellen. Im Komplettangebot des Memoriam-Gartens sind sämtliche Kosten für die Grabstelle enthalten: von der gärtnerischen Pflege mit saisonaler Bepflanzung bis zum Standard-Grabmal inklusive Beschriftung. Die tatsächlichen Kosten richten sich nach der Bestattungsform. Ein Urnenreihengrab mit 20-jährigem Nutzungsrecht kostet beispielsweise ab 3722 Euro, der Preis für ein Erdreihengrab (30 Jahre) liegt bei 8599 Euro. Insgesamt bietet der Garten Platz für 75 Grabstätten. „Natürlich sind gegen einen Aufpreis Sonderwünsche wie individuell gestaltete Grabsteine möglich“, erklärt Sabrina Regener von der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen.

Der Lohfeldener Memoriam-Garten ist der erste seiner Art in Nordhessen. In Mittel- und Südhessen sowie in Erfurt gebe diese Form der Bestattung schon länger, und die Nachfrage steige stetig, berichtet Sabrina Regener. Auch in Lohfelden gebe es bereits erste Anfragen.

Nähere Informationen: Friedhofsverwaltung Lohfelden, Tel. 0561/5110254.

Von Pamela De Filippo

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.