Märsche, Walzer, Polka und Swing - Sonntag Festkommers

Spielmannszug der Feuerwehr Vollmarshausen besteht seit 50 Jahren

+
Inzwischen Tradition: Der Musikzug spielt im Sommer regelmäßig beim Lindenfest in Vollmarshausen auf.

Lohfelden. Märsche, Walzer und Polka, aber auch Schlager oder Swing-Musik gehören zum Repertoire des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Lohfelden, der nunmehr seit 50 Jahren besteht.

Das Blasorchester, das 1963 als Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr in der ehemaligen Gemeinde Vollmarshausen gegründet wurde, begeht am kommenden Sonntag, 6. April, ab 11 Uhr im neuen Feuerwehrhaus mit einem Festkommers nachträglich seinen 50. Geburtstag.

Einweihung verschoben

Ursprünglich hatte man den runden Geburtstag im vergangenen Jahr mit der Einweihung der Lohfeldener Feuerwehrzentrale feiern wollen. Doch es wurde November und damit den Musikern zu spät im Jahr.

So fing es an: Nach der Gründung marschieren Mitglieder des Spielmannszugs im Mai 1963 durch Vollmarshausen.

Der heutige Musikzug wurde von Wilhelm Kaiser in der gleichnamigen Gaststätte Kaiser mit 32 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. Als erster Stabführer fungierte W. Griesel. Noch im Gründungsjahr schloss sich der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Vollmarshausen an.

Musikzug als neuer Name

„Weil in der Folge immer mehr Blasmusiker dazukamen, nahm der Klangkörper drei Jahre später den Namen Musikzug an“, sagte der heutige Vorsitzende Hans-Jürgen Kiefer.

Trotz des etwas höheren Altersdurchschnitts sei das Blasorchester in einer guten Verfassung, betonte Norbert Hansmann, der seit vierzig Jahren mit Klarinette oder Saxofon dabei ist und den Musikzug seit mehr als zehn Jahren musikalisch leitet. Die bis zu 15 aktiven Musiker absolvieren jährlich bis zu 20 Auftritte in Lohfelden und der umliegenden Region. Besonders prägend waren die Gestaltung der Brunnenfeste und Zapfenstreich-Konzerte in Vollmarshausen oder die Auftritte bei den Heimatfesten in Lohfelden Zur Geschichte des Musikzugs gehört auch die Anbahnung der Partnerschaft mit der Kärntner Gemeinde Berg im Drautal.

Eigener Probenraum

Geprobt wird jeden Mittwoch ab 19 Uhr im neuen Feuerwehrhaus, wo den Musikern erstmals ein eigener Raum für die Instrumente und Noten zur Verfügung stehen. Neue Blasmusiker seien immer willkommen, sagte Hans-Jürgen Kiefer, der seit 15 Jahren an der Spitze der 40 aktive und passive Mitglieder umfassenden Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr in Lohfelden steht. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.