Explosion nicht bestätigt - Ermittler vor Ort

Großeinsatz in Lohfelden: Mehrfamilienhaus stand in Flammen

Lohfelden. In Lohfelden-Ochshausen hat es am Samstagabend in einem Mehrfamilienhaus gebrannt, das an einen Blumenladen und eine Ladengalerie grenzt. In der Nacht zu Sonntag wurde der Brand gelöscht, die Brandursache ist noch völlig unklar.

Nach ersten Informationen soll es gegen 18 Uhr möglicherweise eine Explosion im Keller gegeben haben. Dies bestätigte sich aber nicht.  "Womöglich hat es aber eine Verpuffung gegeben", sagte ein Polizeisprecher. Das Feuer soll im Keller ausgebrochen sein.

Aktualisiert am Sonntag um 14.05 Uhr.

Laut Polizei wurden alle Bewohner des Hauses gerettet. Drei Anwohner wurden von der Feuerwehr über eine  tragbare Leiter aus dem Haus geholt. Zwei Personen wurden verletzt, weil sie gesundheitsschädlichen Rauch eingeatmet haben. Die Frauen im Alter von 86 und 42 Jahren sind vorsorglich stationär mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Kasseler Krankenhäusern aufgenommen worden.

Auch ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt:  Er hatte sich Schnittverletzungen zugezogen, die noch vor Ort behandelt wurden. Überall lagen Scherben der zerstörten Fensterscheiben.

Stundenlange Löscharbeiten

Das Gebiet um die Hauptstraße in Lohfelden war für mehrere Stunden am Samstagabend weiträumig abgesperrt. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Die Rauchwolke war bis nach Kassel zu sehen. Während die Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus offenbar nur verraucht worden sind, schlugen die Flammen aus zwei angrenzenden Geschäften immer wieder auf die Straße. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Nacht an.

Der Blumenladen und ein Geschäft, in dem man Regalfläche für den Eigenverkauf anmieten kann, und die beide an das Wohnhaus angrenzen, werden in nächster Zeit geschlossen bleiben. Laut Polizei beträgt der Schaden an Wohnhaus und Ladengeschäften rund 350.000 Euro. 

Bilder: Der Tag nach dem Brand

Großeinsatz in Lohfelden: Der Tag nach dem Brand

Unterkünfte für Anwohner

Die Bewohner des Hauses verbrachten die Nacht zum großen Teil bei Verwandten und Freunden. Die Gemeinde Lohfelden hatte sich zudem um die Unterbringung der Mieter gekümmert und Unterkünfte im Gasthaus "Zur Post" zur Verfügung gestellt. Wann die Mieter in ihre Wohnungen zurückkehren können, ist bislang unklar.

Auch die Brandursache ist derzeit noch völlig unklar. Die Kriminalpolizei ist vor Ort und hat die Ermittlungen aufgenommen. „Wegen Einsturzgefahr konnten die Ermittler noch nicht in den Keller gehen“, sagte Polizeihauptkommissar Dirk Bartoldus. Am Montag werden Spezialisten vom Landeskriminalamt erwartet, die zur Ursachenklärung beitragen sollen. Auch am heutigen Sonntag untersuchen Ermittler den Brandort.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz. Neben den Freiwilligen Feuerwehren aus Lohfelden, Söhrewald, Kaufungen sowie Fuldabrück war auch die Berufsfeuerwehr aus Kassel vor Ort. Insgesamt waren 60 Feuerwehrleute im Einsatz. 

Anwohner waren aufgrund der Rauchentwicklung aufgerufen, die Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Polizei bat zudem, dass Anwohner nicht ihr Haus verlassen und auf die Straßen gehen sollten. (jbg/use)

Bilder vom Einsatz am Samstag

Großeinsatz in Lohfelden nach Explosion

Rubriklistenbild: © HessennewsTV

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.