Eine der größten Rastanlagen Europas

Für den Ausbau des Rasthofs Kassel: Neue Brücke über A7 entsteht

+
Neue Auffahrt zum neuen Rasthof Kassel: Hier wird eine Brücke über die A 7 geschlagen. Wo jetzt Baumaschinen zu sehen sind (links und rechts der Autobahn) werden die Widerlager errichtet. Ganz rechts ist ein Teil des bestehenden Rasthauses zu sehen.

Lohfelden/Kassel. Der Ausbau des Rasthofs Kassel zu einer der größten Rastanlagen in Europa geht voran.

Zurzeit werden an der A7 die Fundamente für eine neue Brücke vorbereitet, die über die Autobahn führen und später Autofahrern mit Fahrtrichtung Süden als Auffahrt auf die Tank- und Rastanlage dienen soll.

32 Bohrpfähle werden dazu in den Boden gesenkt. Sie sollen die Widerlager zu beiden Seiten der Autobahn stabilisieren. Eine große Maschine bohrt die Löcher in den Untergrund, jedes hat einen Durchmesser von 1,50 Meter und reicht 22 Meter in die Tiefe. Vorgefertigte Stahlkonstruktionen werden in die Löcher gesenkt und mit Beton ausgegossen.

Auf der Westseite der Autobahn sind diese Bohrpfahlarbeiten laut Hessen Mobil bereits abgeschlossen, zurzeit frisst sich der Bohrer auf der Ostseite in den Untergrund.

Mächtiger Bohrer: Mit schwerem Gerät werden an der A 7 am Rasthof Kassel Bohrpfähle in den Untergrund gesenkt.

Im Anschluss sollen die beiden Widerlager hergestellt werden, die die Brücke tragen werden. Wenn sie stehen,werden auch im Mittelstreifen der A 7 Bohrpfähle gesetzt. Ende August, Anfang September werde dann, so Hessen-Mobil-Sprecher Gerd Bohne, die Tragkonstruktion der Brücke auf die Widerlager gehoben - sie besteht aus zehn vorgefertigten Plattenbalken. Schließlich werden die Fahrspuren auf der Brücke und die Zufahrtsrampe gebaut.

Bei Hessen Mobil geht man davon aus, dass die Brücke im März 2016 fertig ist. Die Baukosten belaufen sich auf 3,5 Millionen Euro.

Der neue Kasseler Rasthof wird deutlich größer als der bisherige. Auf 15 Hektar - so groß wie 20 Fußballfelder - werden 448 Parkplätze errichtet, das sind 200 Plätze mehr als jetzt. Gebaut werden 181 Stellplätze für Lkw, 13 für Busse und 254 für Pkw.

Die 181 Lkw-Parkplätze werden wegen des großen Bedarfs zuerst errichtet. Angesichts des abschüssigen Geländes müssen dazu 250 000 Kubikmeter Boden bewegt werden. Im Frühjahr 2017 soll der Lkw-Parkplatz fertig sein, laut Hessen Mobil soll er gleich in Betrieb genommen werden. Die Zufahrt wird über die neue Brücke erfolgen.

Rasthof Kassel an der A7 wird ausgebaut

In einer weiteren Bauphase werden die Parkplätze für Pkw und Busse erstellt, auch die neue Rasthofzufahrt in Fahrtrichtung Norden wird errichtet.

Das bestehende Rasthaus bleibt erhalten, in dem Motel gibt es 35 Zimmer.

Mit dem Bau der neuen Großtankstelle soll im Frühjahr 2017 begonnen werden. Die alte Tankstelle West wurde bereits abgerissen, die Tankstelle Ost wird nach Inbetriebnahme der neuen Tankstelle beseitigt; beide Flächen werden renaturiert.

Ende 2018 soll die Gesamtanlage - künftige Bezeichnung: Tank- und Rastanlage Kassel-Ost - fertig sein.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.