Schnupperwochenende in Lohfelden geplant

Auswandern: Niederländer zieht es nach Nordhessen

Fühlen sich sehr wohl in Nordhessen: Christoffel und Sylvie de Ruiter vor ihrem neuen Haus in Waldeck. Er hat eine Arbeitsstelle als Busfahrer gefunden, sie lernt erst mal Deutsch.

Kreis Kassel. Nordhessen erfreut sich bei Niederländern zunehmender Beliebtheit. Viele Holländer, Friesen oder Zeeländer wollen ihr Land verlassen und sich bei uns niederlassen.

Der Landkreis Kassel und die Gemeinde Lohfelden bieten Anfang Mai eigens ein Schnupperwochenende für auswanderungswillige Niederländer in Lohfelden an.

„Wir sind total glücklich mit unserer Entscheidung und fühlen uns hier richtig wohl“, sagen Sylvia und Christoffel de Ruiter, die im vergangenen Jahr von den Niederlanden nach Waldeck gezogen sind. Am 1. März fängt der Lkw-Fahrer als Busfahrer bei einem Waldecker Unternehmen an.

Wie viele andere Niederländer hatte das Paar auf der größten Auswanderermesse Europas - der Emigratiebeurs in Utrecht - am nordhessischen Stand erste Kontakte geknüpft. Der Landkreis Kassel und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) waren in den vergangenen beiden Jahren auf der Messe präsent, für dieses Jahr wurde die Kooperation um das Regionalmanagement Nordhessen erweitert. „Für uns ist dieser Messeauftritt eine sehr gute Gelegenheit, für unsere Region zu werben und bei der Bewältigung des Fachkräftemangels mitzuhelfen“, sagt Kreissprecher Harald Kühlborn. Es gebe sehr konkrete Anfragen bezüglich Arbeitsmöglichkeiten und Hauskauf.

Die Bandbreite der Interessenten reicht von Berufsanfängern, die gerade ihr Studium beendet haben, bis hin zu erfahrenen Arbeitskräften, vor allem aus dem Bereich des Handwerks. „Besonders beliebt ist die Möglichkeit, Bed & Breakfast anzubieten“, berichtet Kühlborn.

So ist auch Francisca Bekkers nach Deutschland gekommen. Sie eröffnete zunächst eine Frühstückspension in Naumburg. Seit vergangenem Jahr arbeitet die Landschaftsplanerin im Bauamt der Gemeinde Lohfelden. Sie wohnt in Kassel und fühlt sich in der Region nach eigenen Angaben pudelwohl. „Niederländer und Deutsche passen gut zusammen“, meint sie, „da gibt es keine negativen Gefühle.“

Francisca Bekkers engagiert sich auch bei dem Schnupperwochenende am 8. / 9. Mai für ihre Landsleute in Lohfelden. Sie weiß, dass man die Entscheidung, die Heimat zu verlassen, nicht von heute auf morgen fällt. Daher sollen die potenziellen Einwanderer neben Informationen aus erster Hand vor allem auch von Erfahrungen von Landsleuten profitieren, die schon hier leben.

Sie können Antworten geben auf Fragen: Wie wird man aufgenommen? Was ist wichtig für einen guten Start? Bei einer Bustour nach Kassel und in die Region sollen die Niederländer konkrete Eindrücke aus der Region bekommen, in der sie vielleicht schon bald heimisch werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.