Protest in Lohfelden wirkt: Fahrverbot für Lastwagen beantragt

Lohfelden. Die Proteste gegen die Verkehrsbelastungen in Lohfelden zeigen Wirkung: Bürgermeister Michael Reuter (SPD) hat beim Kreis ein Lkw-Fahrverbot für das  Gemeindegebiet beantragt.

Er habe das Gesuch an die übergeordnete Straßenverkehrsbehörde mit der enormen Zunahme besonders des Schwerlastverkehrs begründet, sagte Reuter am Donnerstagabend während der Sitzung der Gemeindevertretung. Das sei durch aktuelle Verkehrszählungen belegt.

Der Fahrverbotsantrag für alle Fahrzeuge über 7,5 Tonnen bezieht sich auf § 45 der Straßenverkehrsordnung, wonach zum Schutz der Wohnbevölkerung vor Lärm und Abgasen Fahrverbote angeordnet werden können. Zuständig für solche Entscheidungen ist das Regierungspräsidium Kassel.

Außerdem habe er die Anordnung eines Fußgängerüberweges auf der Eschweger Straße in Höhe der Einmündung „Im Triesch“ beantragt, sagte der Bürgermeister. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.