Zeugen gesucht

Gesprengter Zigarettenautomat: Täter haben Böller selbst gebastelt

Lohfelden. In Zusammenhang mit dem am Sonntag gesprengten Zigarettenautomaten an der Straße Am Hang in Lohfelden sucht die Polizei zwei Personen.

„Ein Anwohner, der durch den lauten Knall geweckt wurde, hat in der Nacht zwei Personen vom Tatort wegrennen sehen“, sagte Polizeisprecher Torsten Werner.

Momentan geht die Polizei davon aus, dass der Automat mit einer selbstgebastelten Sprengvorrichtung zerstört wurde. „Die Sprengkraft war erheblich. Die Metallverblendung des Automaten ist einige Meter weggeflogen. Zudem war der Knall weit zu hören“, so Werner.

Geld und Zigaretten geklaut

Die Täter waren offensichtlich hinter dem Geld und den Zigaretten her, die sich im Automaten befanden. „Bis auf wenige Übrigbleibsel wurde alles geklaut“, sagte Werner.

Die Polizei sucht nach weiteren Hinweisen. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch (0561/9100) zu melden. (fbr)

Lesen Sie auch:

- Explosion: Zigarettenautomat in Lohfelden gesprengt

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.