Frau gab am Telefon an, dringend Geld zu benötigen

Trickbetrüger haben Lohfeldener Seniorin um 14.000 Euro betrogen 

Lohfelden. Am Dienstag haben bislang unbekannte Täter eine Seniorin in Lohfelden mit der Enkeltrick-Masche um ihr Erspartes gebracht - konkret um 14.000 Euro.

Wie bei solchen Enkeltrickfällen häufig üblich, erhielt die Rentnerin gegen 12 Uhr einen Anruf von ihrer angeblichen Nichte. Durch geschickte Gesprächsführung bewegten die Betrüger die Seniorin, 14.000 Euro an einen Unbekannten an ihrem Wohnort in der Danziger Straße im Lohfeldener Ortsteil Ochshausen zu übergeben.

Wie das betagte Opfer gegenüber der Polizei berichtete, sei sie von einer Frau angerufen worden, die ihr glaubhaft vorgaukelte, ihre Nichte zu sein und in der Klemme zu stecken. Alle fünf bis zehn Minuten habe die junge Frau bei der Seniorin angerufen, um diese zu kontrollieren. Laut Polizeimitteilung wollten sich die Täter damit versichern, ob beispielsweise bereits die Polizei eingeschaltet wurde. 

In den Gesprächen berichtet die angebliche Nichte, das Geld für eine sofort zur Verfügung stehende Eigentumswohnung zu benötigen. Sie säße in einer Kanzlei in Vellmar, könne nicht selbst kommen und müsse einen Kurier vorbeischicken. Die hilfsbereite Seniorin überreichte schließlich das Bargeld dem Kurier einer angeblichen Rechtsanwaltskanzlei, der sie gegen kurz vor 13 Uhr in der Danziger Straße aufsuchte. Als die Seniorin anschließend die Kanzlei nicht recherchieren konnte, ahnte sie bereits, dass sie Opfer von Betrügern geworden war und alarmierte die Kasseler Polizei.

Polizei sucht dringend nach Zeugenhinweisen

Den Abholer des Geldes beschreibt die Seniorin wie folgt: Er sei Anfang 20 gewesen, schlank und etwas über 1,70 Meter groß und hatte kurzes, dunkles Haar. Er habe eine auffallende blaue Jeanshose mit Löchern an den Knien und eine kurze, blaue Jeansjacke getragen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und möglicherweise Hinweise zum Abholer oder einem von ihm genutzten Fahrzeug geben können, mögen sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.