Flächennutzungsplan geändert

Reitsport-Geschäft will sich am Lohfeldener Rüssel ansiedeln

+
Vom Sattel bis zum Hufkratzer: Alles, was man für den Reitsport braucht, bekommen Reiter künftig am Lohfeldener Rüssel.

Lohfelden. Ein rechtliches Hindernis beim geplanten Bau eines Fachmarkts für Pferdesportartikel am Lohfeldener Rüssel ist jetzt beseitigt worden. Die Verbandsversammlung des Zweckverbands Raum Kassel hat den Flächennutzungsplan so geändert, dass die Ansiedlung auf dem Grundstück möglich wird.

Bereits im September hatte die Gemeinde Lohfelden den Bebauungsplan entsprechend geändert. Nun soll die Abweichung noch im Regionalplan des Landes verankert werden.

Eigentlich ist Einzelhandel in dem Gewerbegebiet nicht zugelassen, denn die Flächen am Lohfeldener Rüssel sollen einer „autobahnaffinen Nutzung“ vorbehalten sein, das heißt: Gewerbebetrieben, die mit Verkehr zu tun haben.

Der Zweckverband hatte daher zunächst nach einem anderen Standort für den Markt im Großraum Kassel gesucht - dies blieb jedoch ohne Erfolg.

Der Betreiber des Reitsportmarkts beruft sich in seinem Ansiedlungswunsch auf die Autobahnnähe, ihm sind die Erreichbarkeit und Sichtbarkeit von der Autobahn wichtig. Denn das Angebot richtet sich vor allem an Kunden, die mit Anhängern und Pferden anreisen. Nach Aussage des Investors spielt Laufkundschaft keine große Rolle.

Die Gemeinde Lohfelden hat das 6000 Quadratmeter große Grundstück bereits an die Firma Krämer Pferdesport in Hockenheim verkauft. Die Firma rechnet damit, dass die Baugenehmigung im Herbst 2014 vorliegt.

Krämer-Geschäftsführer Frank Schmeckenbecher

Vom Hufkratzer bis zum Sattel - also alles, was Pferdebesitzer und Reiter für ihr Hobby brauchen, will die Firma Krämer in ihrem Mega Store in Lohfelden anbieten. Errichtet wird dazu ein Fachmarkt mit 1200 Quadratmeter Verkaufsfläche. Der Einzugsbereich für den Reitsportmarkt hat einen Radius von 50 Kilometer oder einer halben Stunde Fahrt im Pkw.

Krämer Pferdesport ist ein Familienunternehmen. Seit 1967 wurden 21 Mega Stores in Deutschland und Österreich gegründet. 2014 sollen drei weitere in Berlin, Bonn und Wien eröffnet werden. Krämer beschäftigt insgesamt 600 Mitarbeiter, in Deutschland sind es etwa 450.

Mit dem Bau der Niederlassung in Lohfelden soll im Frühjahr 2015 begonnen werden, die Eröffnung ist für Herbst 2015 vorgesehen.

Die Firma Krämer wird laut Geschäftsführer Frank Schmeckenbecher drei Millionen Euro investieren. 15 bis 20 Arbeitsplätze werden damit am Lohfeldener Rüssel geschaffen.

Von Holger Schindler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.