Grundschule Vollmarshausen will Ganztagsschule werden – Jetzt ist das Land am Zug

Lohfelden zahlt Million

Neu und Alt: Das Foto zeigt den neuen Klassentrakt der Grundschule Volllmarshausen. In den Scheiben des Eingangsbereichs spiegelt sich das alte Schulgebäude, das später abgerissen werden soll. Archivfoto: Schindler

Lohfelden. Eine wichtige Hürde auf dem Weg der Grundschule Vollmarshausen zur Ganztagsschule ist genommen: Die Gemeindevertretung Lohfelden hat am Donnerstag mit großer Mehrheit beschlossen, dem Landkreis für die Sanierung und Erweiterung der Schule insgesamt eine Million Euro zur Verfügung zu stellen.

Der Landkreis als Schulträger muss nach der Errichtung des 2011 fertiggestellten Klassentrakts noch einmal vier Millionen Euro in die Hand nehmen, um an der Schule in Vollmarshausen die baulichen Voraussetzungen für eine Ganztagsschule zu schaffen.

Die Gemeinde will die 700 000 Euro teure Sanierung des aus den 60er-Jahren stammenden Schulgebäudes C übernehmen, in dem künftig die Hortbetreuung stattfinden soll. Sie beteiligt sich außerdem mit 300 000 Euro am Erweiterungsbau für Mensa und Küche. Die vorliegende Verwaltungsvereinbarung sieht vor, dass der Kreis die Beträge erstatten muss, wenn die Hortbetreuung im Ortsteil Vollmarshausen wegen des Ganztagsschulbetriebes vollständig entfallen sollte.

„Das Konzept ist genial“, zumal man im bisherigen Hortgebäude Platz für die Betreuung von 20 Kleinkindern schaffen könne, sagte Bernd Hirdes (SPD). Die Gemeinde habe zwar keine Rückzahlungsgarantie, spare aber viel Geld durch den Wegfall der Hortbetreuung ein.

Lohfelden übernehme bewusst Schulträgeraufgaben und Verantwortung für die „kleinen Bürger“, weil die Gemeinde dazu finanziell fähig sei, sagte Grünen-Sprecherin Miriam Würth-Kresevljak.

Kritik kam aus den Reihen der CDU: „Schule ist nicht unsere originäre Aufgabe“, sagte Birgit Kaiser-Wirz. Die Fraktionsvorsitzende erinnerte an Geld und Baukosten für Söhre-Schule, Lehrschwimmbecken und Vhs-Gebäude.

Jetzt ist das hessische Kultusministerium am Zuge, das über den Antrag der Grundschule zur Einrichtung einer gebundenen Ganztagsschule befindet. Sollten auch die Entscheidungen beim Landkreis positiv ausfallen, könnte in Vollmarshausen schon bald der Startschuss für die bauliche Umsetzung des Ganztagsschulkonzeptes fallen.

Das Parlament votierte auf Antrag der Grünen auch für eine Aufhebung der Schulbezirksgrenzen zwischen der Grundschule Vollmarshausen und der Regenbogenschule Lohfelden. Eltern und Kindern soll künftig eine freie Schulwahl ermöglicht werden. (ppw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.