Lohfeldener Gewerbegebiet an der A7: Scania investiert 5 Millionen Euro

Lohfelden/Kassel. Während die Stadt Kassel über einen Mangel an Gewerbeflächen klagt, sind in Lohfelden attraktive Firmengrundstücke zu haben. Das Gewerbegebiet Lohfeldener Rüssel (Kassel ist daran zur Hälfte beteiligt) entwickelt sich prächtig.

Dort sind Flächen mit direktem Autobahnanschluss an die A7 verfügbar. Jüngster Neuzugang im Gewerbegebiet ist die Firma Kolben Seeger, die von Kassel hierher gezogen ist. Mitte Juni wurde der neue Standort mit 15 Mitarbeitern eingeweiht.

Scania wird sich am Rüssel niederlassen, Scania hat dafür ein 12.500 Quadratmeter großes Grundstück gekauft. Darüber hinaus prüft Mercedes den Umzug der Mercedes-Benz-Niederlassung Kassel/Göttingen von Bettenhausen an den Rüssel. Die Entscheidung soll laut Niederlassungsleiter Niels Kowollik im Sommer in Stuttgart gefällt werden. Es gibt Pläne für weitere Investitionen: So will sich eine Baumaschinenfirma am Rüssel ansiedeln, der Vertrag über die 5000 Quadratmeter große Fläche werde gerade verhandelt, sagt der Lohfeldener Kämmereileiter Jochem Wenigmann. Den Namen der Firma will er noch nicht nennen. Die Nachfrage nach Grundstücken sei ungebrochen, sagt der Kämmerer.

Mittlerweile ist mit zwölf von 20,5 Hektar mehr als die Hälfte der Flächen belegt. Größter Investor ist die SVG, die für 14 Mio. Euro einen Autohof errichtet hat. Für vier Hektar (das entspricht der Größe von fünf Fußballfeldern) hat Mercedes eine Kaufoption. Verbleiben vier Hektar, die vergeben werden können.

Infos: www.ruessel.de

Scania will mit der geplanten neuen Niederlassung Kassel/Lohfelden sein bundesweites Service-Netz vervorständigen. Fünf Millionen Euro investiert der Konzern am Rüssel. Ab Anfang 2012 sollen hier die gesamten Scania-Dienstleistungen angeboten werden: Reparatur und Wartung von Scania-Lkw, Ersatzteil- und Reifenservice, 24-Stunden-Notdienst, Vermittlung und Verkauf von Gebrauchtfahrzeugen, Anhängern, Aufliegern und Aufbauen. 15 Arbeitsplätze wird Scania am Rüssel schaffen. Von Kassel-Helleböhn ist die Firma Bernhard Beyer (Hauptsitz: Meppen) an den Rüssel gezogen. Seit Anfang Juni wird in der neuen Halle gearbeitet, eine Werkstatt und Büroräume sind hier untergebracht. Fünf Mitarbeiter warten, vermieten und verkaufen große Stromaggregate; die Zahl der Mitarbeiter soll nach Firmenangaben noch aufgestockt werden. Ende Juli soll auch der Außenbereich fertig sein, zurzeit finden noch Erd- und Pflasterarbeiten statt.

Von Holger Schindler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.