Parlament gab grünes Licht für Lückenschluss hinter dem Bürgerhaus in Oberkaufungen

Auf Losseweg zum Parkplatz

Von der Losse zum Ortskern: Von der Fußgängerbrücke (vorn links) kann man künftig nach rechts am Fluss entlang Richtung Bauhof und dann weiter zum Bürgerhaus (im Hingtergrund) laufen. Foto: Dilling

Kaufungen. Kaum mehr als zwei Dutzend Parkplätze gibt es direkt am Bürgerhaus, das nach seiner vollendeten Sanierung 400 Besucher in seinem Saal aufnehmen kann. Viele von ihnen werden mit dem Auto zu den Veranstaltungen kommen.

Die Besucher sollen künftig leichter von den weiter entfernten Parkplätzen ins Bürgerhaus gelangen: Die Gemeinde baut noch dieses Jahr für schätzungsweise 125000 Euro eine neue Wegeverbindung zwischen dem Bereich des Friedhofs, der Losse und dem Bauhof. Die Gemeindevertretung hat jetzt endgültig grünes Licht dafür gegeben.

Im Bereich „Hinter der Weinschänke“ gibt es bereits einen Weg mit einer in die Jahre gekommenen wassergebundenen Decke entlang der Losse. Er endet jedoch an der hölzernen Fußgängerbrücke über das Flüsschen in Höhe des Kindergartens Teichstraße. Diese Trasse soll saniert und entlang der Losse auf das Bauhofgelände verlängert werden. Der Weg mit Asphalt und Pflasterbelag wird dann auf dem Parkplatz des Restaurants Tresor an der Leipziger Straße enden. Eine farbige Gestaltung soll die Besucher sicher zum Bürgerhaus geleiten. Von den Kosten muss die Gemeinde Kaufungen nur etwa 60 000 Euro selbst tragen. Der Rest wird aus Landesmitteln des Programms Stadtumbau in Hessen finanziert. Im Gemeindeparlament wandten sich Teile der CDU-Fraktion gegen das Projekt. Sie befürchten, dass der Weg den Geschäftsleuten schadet, weil er die Besucher nicht entlang der Ladenzeilen in Oberkaufungen dirigiert. „60 000 Euro bleiben an uns hängen für einen Weg, den wir so nicht brauchen“, sagte Fraktionsvorsitzender Erwin Schmidt. Bürgermeister Arnim Roß (SPD) wies den Vorwurf zurück. Wer einkaufen wolle, werde sich nicht an die Losse verirren.

Die Gemeindevertreter gaben außerdem grünes Licht für die von Rathausmitarbeitern ausgearbeitete Gestaltung der Freiflächen am Bürgerhaus, die rund 155 000 Euro kosten wird. 70 Prozent davon trägt das Land. Aufenthaltsbereiche für Fußgänger und Hotelgäste sollen durch Beete, Hecken und Pflanzkübel vom Autoverkehr getrennt werden. Für Schatten sorgen zwei neue Bäume. Hotelparkplätze werden durch versenkbare Poller gesichert. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.