Raubkatze saß am Wegrand

Luchs im Kaufunger Wald gesichtet

Aufmerksamer Blick: Der Luchs sitzt auf einem Baumstumpf und blickt sich aufmerksam um. Foto: Schilling

Kaufungen. Seltene Begegnung im Kaufunger Wald: In der Nähe des Zollstocks wurde am Montagabend ein Luchs gesehen. Die Raubkatze saß über längere Zeit auf einem Baumstumpf direkt neben dem Weg.

Der begeisterte Mountainbiker Max Schilling (21) war am Montag mit seinem Rad vom Zollstock in Richtung Kaufungen unterwegs. Als er gegen 19.30 Uhr am Abzweig Auerhahns Hütte vorbeifuhr, sah er aus dem Augenwinkel links des Wegs etwas rötlich schimmern.

„Ich dachte erst an einen Fuchs“, berichtet der 21-Jährige aus Kaufungen. Er bremste vorsichtig ab und blieb stehen. „Der Luchs saß keine drei Meter neben mir auf einem Baumstumpf.“

Max Schilling mit seinem Mountainbike

Der gelernte Industriemechaniker, der bei Sika in Kaufungen arbeitet, holte vorsichtig sein Handy heraus und machte Fotos und ein kurzes Video.

Als er vom Fahrrad abstieg, zog sich der Luchs zurück. „Nicht fluchtartig, er machte einen ganz entspannten Eindruck“, sagt der junge Mann. Er versuchte, dem Luchs zu folgen. Doch der lief in einem Bogen zu dem abgestellten Mountainbike und beschnupperte es. Dann zog sich die Raubkatze in den Wald zurück. 

Von Holger Schindler

Leservideo: Luchs im Kaufunger Wald

Bildergalerie: Fotos vom Luchs

Leserfotos: Luchsbegegnung im Kaufunger Wald

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.