"Den Anblick genießen"

Nach Luchs-Sichtung in der Söhre: So verhält man sich richtig

Christian Foet über richtiges Verhalten bei der Begegnung mit einem Luchs

Helsa. Am vergangenen Wochenende sind in der Söhre drei Luchse gesichtet worden. Die Wildtiere hielten sich in unmittelbarer Nähe einer Studentin auf, die ihren Hund Gassi führte. Die Luchse sind größer als gedacht und flößten der Beobachterin gehörigen Respekt ein.

Lesen Sie auch:

- Luchse in der Söhre gesichtet

HNA-Redakteur Holger Schindler sprach mit dem Melsunger Forstamtsleiter und Luchsbeauftragten Christian Foet über die Gefahren und wie man sich bei einer derartigen Begegnung verhalten sollte.

Herr Foet, ist ein Luchs für den Menschen gefährlich?

Christian Foet: Nein, der Luchs stellt für den Menschen keine Gefahr dar. Darin sind sich alle Experten einig. Ich habe mir alle wissenschaftlichen Erörterungen aus Russland, Skandinavien und Südosteuropa zu diesem Thema angesehen. Nirgends gibt es einen Hinweis darauf, dass ein Luchs jemals einen Menschen angegriffen hätte. Zwei Fachkonferenzen mit allen internationalen Experten kamen zu dem gleichen Ergebnis: Der Luchs ist völlig ungefährlich für den Menschen.

Wie sollte man sich verhalten, wenn man einem Luchs begegnet?

Foet: Man sollte nicht hektisch werden, sondern ruhig bleiben und den Anblick genießen. Einen Hund sollte man anleinen und den Luchs nicht stören oder ihm hinterhergehen, sondern sich dann langsam zurückziehen. Man weiß ja nicht, ob ein Jungtier oder ein gerissenes Tier in der Nähe ist. Dann würde der Luchs nicht weichen, sondern die Beute oder den Nachwuchs bewachen. Wer da zu nahe kommt, wird mit einem Fauchen empfangen. Damit gibt der Luchs zu verstehen: Komm mir nicht näher!

Soll man sich melden, wenn man einen Luchs gesehen hat?

Foet: Ja. Wer einen Fotoapparat oder ein Fotohandy dabeihat, sollte Bilder machen, denn das ist der beste Beweis für eine Sichtung. Die Fotos sollte man dem Luchsbeauftragten schicken, per E-Mail an ChristianPeter.Foet@Forst.Hessen.de

Im Internet kann man sich auf der Homepage www.luchs-in-hessen.de weiter informieren.

Bilder: Luchse ganz nah vor der Kamera in St. Ottilien

Luchse ganz nah vor der Kamera in St. Ottilien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.