Formaldehyd in Vereinsräumen: Werte nach neuer Messung im grünen Bereich

Die Luft ist wieder sauber

+
Gute Luft: Entspannen dürften sich die ernsten Mienen von Pressesprecher Mario Schirmer (links) und Vorstand Rainer Haldorn nach den guten Nachrichten über die aktuellen Schadstoffwerte im Vereinsheim.

Fuldatal. Die zu hohen Grenzwerte für Formaldehyd, die im Vereinsheim des Turnvereins Simmershausen im Oktober vergangenen Jahres gemessen wurden, haben sich in Luft aufgelöst. Bei einer Anfang März vorgenommenen Nachmessung wurden die Richtwerte deutlich unterschritten.

Das teilte Fuldatals Bürgermeisterin Anne Werderich jetzt Vereinsvorstand Rainer Haldorn mit. Formaldehyd kann Krebs auslösen.

Wie aus dem jetzt schriftlich vorliegenden Schadstoffbericht hervorgehe, betrage die Formaldehydkonzentration in der Raumluft nur noch 36 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Damit liege der Wert sogar unter demjenigen von 60 Mikrogramm, den die Weltgesundheitsbehörde (WHO) empfohlen habe, sagte die Verwaltungschefin. Im Oktober waren im Vereinsraum noch 130 Mikrogramm gemessen worden. Damit lag der Wert auch über dem Richtwert des Bundesgesundheitsamtes von 120 Mikrogramm.

Als Ursache für die im Oktober gemessenen überhöhten Werte könnten laut Gutachten folgende Gründe in Betracht kommen: „Bedienfehler während der Messung, Auswertefehler im Labor“. Negativ beeinflusst haben könnte die Messung nach Einschätzung des Sachverständigen Hans-Joachim Marciniak auch ein vom „Vereinspersonal genutztes Bodenreinigungsmittel, das möglicherweise nicht dem heutigen schadstoffarmen Standard entspricht“. Als Empfehlung geht an den Vereinsvorstand, weiterhin mehrmals täglich die Räume zu lüften.

Da die geplante Entnahme von zehn Materialproben mit dem neuen Gutachten hinfällig geworden ist und damit Geld eingespart wird, erstattet die Gemeinde im Gegenzug dem Verein die 260 Euro für frühere Analysen, teilte die Bürgermeisterin Rainer Haldorn mit.

Projekt für „Unser Dorf“

Mit der Entwarnung an der Schadstoff-Front kann jetzt der im Rahmen der Aktion „Unser Dorf“ in Simmershausen geplante Umbau des Hauses der Vereine, in dem sich die Räume des Turnvereins befinden, zu einem Haus der Begegnung in Angriff genommen werden. Es ist das Hauptprojekt der Dorferneuerung. Das Objekt gehört zurzeit noch dem Landkreis, der es der Gemeinde Fuldatal jedoch übereignen will.

Von Stefan Wewetzer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.