Komiker Holger Müller von Publikum gefeiert

„Luschen“ sorgten für viele Lacher

Mit dem Panzer in Ahnatal: Ausbilder Schmidt begeisterte sein Publikum. Foto: Kisling

Ahnatal. Der Komiker Holger Müller hat mit seiner von ihm verkörperten Figur des Ausbilders Schmidt den Ahnataler Bürgersaal besetzt und 140 Besucher gehörig zum Lachen gebracht.

„Happy Birthday du Lusche“ heißt das neue Programm des Komikers, der durch seinen Spruch „Morgen ihr Luschen“ bekannt geworden ist und seit zehn Jahren durch Deutschland tourt.

Mit traditionell alter Uniform, rotem Barett, Sonnenbrille und Zigarre nahm der Ausbilder den Militärapparat auf die Schippe, erzürnte sich über die Abschaffung der Wehrpflicht, die zu einer „Verluschung“ führe, und schwelgte in Erinnerungen über das naive Leben von Zivildienstleistenden.

Nicht nur Stars wie Peter Maffey, Reiner Calmund, Klaus Kinski oder Herbert Grönemeyer wurden parodiert, auch einige „Luschen aus dem Publikum“, wie der Ausbilder die Besucher bezeichnete, wurden in das Programm mit einbezogen und „nach dem Gesetz der Härte und Kriegskunst ausgebildet“.

„Es war einfach spitze, ein Wahnsinnsprogramm“, schwärmte Claus Riechel, der immer wieder für Scherze herhalten musste. Auch die jüngeren Zuschauer waren begeistert.

„Ich bin das erste Mal beim Ausbilder und es macht richtig Spaß“, meinte der zwölfjährige Jan.

Mit den besten der politisch unkorrekten Sprüche aus zehn Jahren Ausbilder Schmidt endete das zweistündige Showprogramm. (ptk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.