Fuß- und Radweg zwischen Kammerberg und Kreisel Rasenallee: Stahlbrücke ersetzt Holzkonstruktion

Aus Alt mach Neu an einem Tag

Neue Brücke aus Stahl: Christian Lenzing, Volker Trupke und Bodo Gerland (von links) montieren Profilbretter auf der Metallkonstruktion. Foto: Schräer

Ahnatal. Gestern ging es ganz schnell. Die neue Brücke über die Ahne im Verlauf des Fuß- und Radweges parallel zur Rasenallee nahm Gestalt an. Am Montag begannen die Vorarbeiten, am gestrigen Morgen sei die alte Holzkonstruktion abgenommen worden, sagt Bodo Gerland von der Stahlbaufirma Bolte & Gerland aus Hümme.

Gleich im Anschluss wurde die Stahlkonstruktion der 6,30 Meter langen und 2,30 Meter breiten Brücke auf die alten Widerlager gelegt. „Es geht zügig, muss es bei dem Wetter auch“, meint Gerland. Außenarbeiten bei deutlichen Minusgraden, dabei hatte der Unternehmer gerade auf längeren Frost gewartet.

Eigentlich habe die Brücke bereits im November montiert werden sollen. Dann sei es zu nass gewesen, um mit den Fahrzeugen über eine Wiese an die Baustelle zu kommen, ohne Schaden anzurichten. Kein Problem bei jetzt hartem Untergrund.

1,5 Tonnen wiegt die Stahlkonstruktion einschließlich der Metallgeländer. Der Belag, Profilbretter aus Bongossi-Holz, wiege noch einmal eine Tonne, sagt der Fachmann. Mit den Bauarbeiten werde man spätestens Donnerstag fertig sein. Freigegeben wird die neue Brücke allerdings erst nach einer Abnahme durch die Gemeinde. Die investiert in das Bauwerk 33 000 Euro. (mic)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.